Diskussionen

Du bist nicht angemeldet.



281

Sonntag, 9. Juli 2017, 12:25

Eigentlich wollte ich noch einen persönlichen Saisonrückblick bringen, bin aber bisher nicht dazu gekommen. Da die Ansetzungen für die neue Saison SFV-typisch ewig auf sich warten lassen, also noch mal ein Blick zurück bzw. ein paar allgemeine Gedanken zu meiner "Lieblingsliga":

Man hat ja vor jeder Saison ungefähr eine Abschlusstabelle im Kopf. Das, was da im letzten Sommer so in meinem Kopf rumschwebte, stimmte am Ende auch bei allen Vereinen bis auf 2, 3 Plätze mit der tatsächlichen Abschlusstabelle überein. Ausnahmen: das abrupte Ende von Görlitz war trotz einiger Anzeichen so natürlich nicht vorhersehbar - und Niesky schnitt deutlich besser ab als vor der Saison vermutet. Alles andere hat sich ungefähr dort eingereiht, wo man auch im Vorjahr war. Die beiden sportlichen Absteiger Taucha und Freiberg gehörten auch schon 15/16 zum Schlusstrio, das damals komplett in der Liga verbleiben durfte. Ausgerechnet das damalige Schlusslicht Reichenbach hat von diesen drei Mannschaften seinen Verbleib in der Landesliga um ein Jahr verlängern können, vor allem dank seiner Heimstärke. Andere Mannschaften wiederum holten auswärts deutlich mehr Punkte als zu Hause, am auffälligsten war das bei Eintracht Niesky. Zuhause meist harmlos, aber auswärts eine Torfabrik! Die anderen beiden Aufsteiger holten zumindest genügend Punkte, um nicht sportlich abzusteigen, müssen aber ihre dauerhafte Landesliga-Tauglichkeit noch unter Beweis stellen, das trifft insbesondere auf Zwenkau mit nur 21 Punkten zu.
Fest etabliert haben sich in der Liga von den Aufsteigern der letzten Jahre Pirna-Copitz, Rapid Chemnitz und Empor Glauchau. Die sind in der Tabelle (nicht nur, aber) auch deshalb nach oben geklettert, weil in den letzten Jahren bei oft mehreren Aufsteigern in die Oberliga kein gleichwertiger "Ersatz" nach unten kam. Eigentlich hat sich seit dem Doppelabstieg von Grimma und (dem mittlerweile wieder aufgestiegenen) Neugersdorf anno 2006 kein Oberliga-Absteiger in der Landesliga etablieren können, es ging zuletzt für Borea Dresden, Fortuna Chemnitz oder Heidenau immer gleich weiter nach unten. Von den oft kuriosen Hin- und Herdelegierungen im Leipziger Raum ganz zu schweigen. Wer kennt zB noch die SG Leipzig-Leutzsch?
Die Leistungsunterschiede innerhalb der Liga waren doch beträchtlich. Auch wenn in einem Spiel jeder mal jeden schlagen konnte, waren Eilenburg, Kamenz und Grimma (bis Mitte der Rückrunde) doch um eine bis zwei Klassen besser (und konstanter!) als die Konkurrenz. Die Endplatzierungen von 1 bis 3 deshalb auch nicht überraschend. Der Ersatz Markranstädt für die beiden Aufsteiger wird das Niveau der Liga sicher nicht erhöhen. Auf den Plätzen 4 bis 6 kamen dann drei Mannschaften ein, die an besseren Tagen allesamt auftreten konnten wie das Spitzentrio, aber an schlechten Tagen auch wie die Absteiger. Alle drei (HE, Riesa und Copitz) werden in näherer Zukunft zum festen Bestandteil der Liga gehören (wenn sie nicht aufsteigen wollen). Aber so wie sie in der Rückrunde teilweise ihre Punkte verschenkt haben, hätte man sie zur Strafe kollektiv auf Platz 6 einordnen müssen *g*
Im Mittelfeld Markkleeberg mit einer eher schwachen und Rapid mit einer starken Rückrunde. Ich hoffe, bei Rapid (und allen anderen Vereinen!) ist vor der neuen Saison das Schiedsrichterproblem geklärt. Bei Glauchau verstehe ich bis jetzt nicht so richtig, warum der VfL gegen die noch kein Spiel gewonnen hat. Mit Ausnahme einer ersten Hälfte in Copitz haben die mich in vier Spielen kein einziges Mal überzeugt - aber einmal gewonnen und dreimal Remis gespielt. Da u.a. auch Riesa regelmäßig Punkte in Glauchau liegen lässt, stehen die am Ende halt im sicheren Mittelfeld der Tabelle.
Ich habe in der letzten Saison fast alles von Copitz gesehen, aber kein einziges anderes Spiel. Das liegt u.a. daran, dass die Landeshauptstadt nun schon geraume Zeit eine "landesligafreie Zone" ist. Es fällt auf, dass viele Mannschaften auf routinierte "Altstars" setzen, andererseits durch die Auflösung der zweiten Mannschaften auch viele junge Spieler mit Anfang 20 nachgerückt sind. Zumindest in Copitz und Riesa steht jetzt zum Saisonwechsel ein "Generationenumbruch" bevor. Der Trend zu jungen Spielern, die in den Leistungszentren nicht den ganz großen Wurf geschafft haben, wird generell anhalten. Und wenn ein gerade noch aktiver Profi wie René Klingbeil (Aue/ Jena) nahtlos das Traineramt in Lößnitz übernimmt, ist das sicher auch für die Liga insgesamt eine gute Entwicklung.
Zwei neue grounds habe ich geholt: Niesky hat eine rundherum gelungene Anlage, Zwenkau hat bei mir einen sehr grauen Eindruck hinterlassen. Das lag aber auch ein bisschen daran, dass ich in Niesky bei Sonnenschein im September und in Zwenkau bei grauem Novemberwetter war. Beide Orte werde ich wieder besuchen, Eutritzsch und wohl ein Platz in Plauen kommen neu hinzu.
Ohne dass ich genaue Zahlen kenne, weiß ich natürlich, dass auch in der Landesliga kein Spieler für lau antritt. Und wenn Vereine wie zuletzt Neugersdorf und Bischofswerda nach Höherem streben, geht das nicht ohne richtig viel Knete. Trotzdem sind wir hier immer noch im Amateurfußball, und das sollte auch so bleiben. Ich will, dass die Spieler meines Vereins mehrheitlich aus meiner Gegend kommen (was am Stadtrand von Dresden natürlich einfacher ist als zB in der Oberlausitz) und auch mal ein paar Jahre bei einem Verein bleiben. Die Illusion der heilen Fußballwelt will ich mir in der Landesliga wenigstens ein bisschen erhalten. Wenn ich dann wieder auf meinem Stammplatz im Rudolf-Harbig-Stadion sitze, weiß ich ohnehin, dass ich beim Profifußball bin und 22 hochbezahlte Angestellte auf dem Platz stehen. Dort nehme ich mir aber auch das Recht heraus, beim dritten Fehlpass zu schimpfen - was man in der Landesliga bei mir höchst selten erleben wird. Schließlich habe ich es in jungen Jahren selber nur zu einem geduldeten Mitspieler (und ganz brauchbaren Torwart) auf der "Wiese hinterm Haus" geschafft...

Also, am 11. oder 12. August bin ich wieder auf einem Landesliga-Sportplatz. Jetzt muss mir nur noch der SFV verraten, auf welchem!
"Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
Nick Hornby

Ähnliche Themen

Thema bewerten