Diskussionen

Du bist nicht angemeldet.



Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionen. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 19:46

MSV Pampow III gegen BSG Roggendorf/Dermern 2:1 (1:1)

Der
MSV Pampow III reiste am vergangenen Sonntag zum Auswärtsspiel nach
Demern zur BSG Roggendorf/Dermern. Der BSG wurden aufgrund des
Einsatzes eines gesperrten Spielers 6 Punkte abgezogen und somit
rutschte die Mannschaft auf den letzten Tabellenplatz.

Die
Mannschaft um Trainer Stengert hatte vor dem Spiel mit zahlreichen
Ausfällen zu kämpfen. Neben den Langzeitverletzten kamen noch weitere
Absagen aus verschiedenen Gründen auf den Tisch und so fehlten unterm
Strich gleich zehn Spieler. Dennoch konnten die Pampower wieder eine
schlagkräftige Truppe auf den Platz bringen.

Das
Spiel begann auf schwerem, tiefem und schwierig zu bespielendem Geläuf
recht munter, der MSV war bemüht das Spiel aus der Abwehr heraus mit
flachen Bällen aufzubauen, was auch in Ansätzen gelang. Jedoch stand
die gesamte Defensivabteilung des MSV zu beginn auf recht wackligen
Füßen und die Gastgeber kamen zu drei guten Möglichkeiten von denen
doch keine genutzt werden konnte.

Nach
dieser stürmischen Anfangsphase für den MSV bekamen die Gäste das Spiel
besser in den Griff, da die Zuordnung im Mittelfeld jetzt besser
funktionierte. Der Führungstreffer für die Pampower in der 12.Min.
resultierte aber nicht aus einer spielerischen Glanzleistung sondern
fiel eher aus heiterem Himmel. Leide schlug einen langen Ball aus dem
Mittelfeld hoch Richtung gegnerisches Tor und die einzige Spitze der
Pampower Metzulat setzte dem Ball nach und konnte so den Torwart
verunsichern. Er blockte dann den Ball und überwand den BSG Keeper mit
einem Kopfball. Bei diesem Tor hat Routinier Metzulat wieder seinen
einmaligen Torriecher unter Beweis gestellt. Nach der Führung für
Pampow kam die BSG zu mehren guten Einschussmöglichkeiten diese wurden
doch zum Teil sehr leichtfertig und überhastet vergeben. So brauchte es
dann einen Patzer der Pampower um den Ausgleich für die Gastgeber zu
ermöglichen. Eine Hereingabe von der linken Seite konnte Klötzer, der
leicht von Sack irritiert wurde nicht festhalten und der Ball sprang
wieder aus seien Händen vor die Füße eines BSG Spielers, der keine
Probleme mehr hatte (26.Min. 1:1). Ohne nennenswerte Ereignisse
plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit dahin und so ging es mit eins zu
eins in die Kabine.

Nach
der Halbzeit kamen die Pampower mit einigem Schwung aus der Kabine. Der
Ball lief gut durch die Pampower Reihen und so ergaben sich einige
Möglichkeiten. Die beste hatte sicher Metzulat der nach schöner
Kombination allein auf den Torwart zulief, den Ball aber rechts am Tor
vorbei schob. Dies hätte eigentlich die Führung für die Gäste sein
müssen. Der Druck der Pampower zu beginn der zweiten Halbzeit ebbte nun
nach und nach ab und die Gastgeber übernahmen wieder mehr das Kommando.
Dies lag vor allem daran, dass die Fehler der ersten Halbzeit
wiederholt wurden. So stieg der Druck auf das Pampower Tor, die BSG
konnte sich aber keine richtige Möglichkeit erarbeiten. Die meist hohen
Bälle in den Pampower 16er waren eine sichere Beute für den nun
souveränen Keeper der Pampower. Einige Konter der Pampwer sahen im
Ansatz recht Erfolg versprechend aus brachten aber nichts zählbares
ein. Jedoch brachte eine Flanke in der Schlussminute von H.Müller vor
das Tor der Gastgeber noch einmal Gefahr, diese ging aber nicht nur von
der Flanke aus sonder entstand erst durch das Missverständnis zwischen
Verteidiger und Torwart. Diese beiden behinderten sich gegenseitig und
so bekam Stoll den Ball vor die Füße und drosch den Ball zum
glücklichen Siegtreffer für die Pampower über die Linie. Kurz nach
dieser Aktion beendete der gute Schiedsrichter die Partie.

Nach
vier Sieglosen Spielen fährt der MSV Pampow III wieder einen Dreier
ein. Auch wenn man sagen muß das dieser Sieg doch recht glücklich
zustande gekommen ist. Denn bei einer nur halbwegs vernünftigen
Chancenverwertung der Gastgeber hätten sich die Pampower über drei bis
vier Gegentore nicht beschweren dürfen.

Man nächsten Sonntag trifft der MSV Pampow III um 14.00Uhr im heimischen Kesssel auf den Groß Salitzer FC.

Aufstellung MSV Pampow III

Klötzer, Ehspanner, Sack, Schaldach, H.Müller (Peleikis), Leide, Rüß, Küter (70.Min. Eichhorn), Hadryan, Stoll, Metzulat

Tore: 0:1 12 Min. Metzulat, 1:1 26 Min. n.n., 1:2 90 Min. Stoll

Alte Dame

Jungprofi

Beiträge: 134

Verein: MSV Pampow

Wohnort: Schwerin

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 20:08

Versteh schon, gut Ding will Weile haben... ;)
Glückwunsch noch mal zum Sieg und viel Erfolg am Sonntag! :schal2:
HA HO HE !

23

Montag, 2. November 2009, 23:02

MSV Pampow III – Groß Salitzer FC 4:0 (3:0)

Der MSV Pampow III traf am 8. Spieltag der Kreisklasse
Sn/NWM im heimischen Kessel auf den Tabellenneunten aus Groß Salitz. Die 120
Zuschauer freuten sich bei Würstchen und Glühwein auf einen unterhaltsamen Fußballnachmittag,
den sie schon in einigen Heimspielen geboten bekommen haben.

Der Trainer der Pampower Stengert entschied sich wieder dazu
die Mannschaft auf einigen Positionen umzubauen. So war sicherlich nicht nur
Stürmer Stoll überrascht, der in der Vorwoche noch das entscheidende Siegtor
schoß, als er sich auf der Liberoposition wieder fand. Weiterhin gab der mehre
Wochen verletzte Kropp sein Comeback als Verteidiger und Christian Henning
verstärkte die Offensivabteilung der Pampower.
Nach dem doch etwas holprigem Auswärtssieg letzte Woche in
Demern hatte sich die Mannschaft vor allem vorgenommen spielerisch zu
überzeugen.
Die Partie begann für den MSV jedoch mit einer
Schrecksekunde, denn nur 2Min. nach Anpfiff brach ein Salitzer Spieler auf der
linken Seite durch. Doch zum Glück für die Gastgeber war sein Zuspiel zum
völlig freistehenden Mitspieler, der im 16er lauerte, zu ungenau und die
Pampower konnten den Ball klären. Nach dieser Aktion war die Pampower Mannschaft
nun richtig wach und übernahm dann das Kommando auf dem Platz. Es wurde
versucht schnell über die Flügel zu spielen was auch in Ansätzen gelang. Die
Gäste aus Salitz brachten das von Eichhorn gehütete Tor zu beginn kaum in
Gefahr, da die meisten Angriffe schon durch das gut sortierte Mittelfeld der
Pampower abgefangen wurden und was dann noch durchrutschte stellte die von
Stoll gut organisierte Abwehr kaum vor Probleme. In der 22Min. gelang dann den
Gastgebern die verdiente Führung. Christian Henning konnte einen langen Ball
gegen den um zwei Köpfe größeren Libero der Gäste verlängern und so
mustergültig für Küter vorlegen. Dieser lief nun alleine auf das Salitzer Tor
zu und verwandelte abgeklärt. Kaum 5Min. später wurde Küter vom starken
H.Müller mit einem wunderbaren Anspiel in Szene gesetzt und der goalgetter der
Pampower konnte dann aus halbrechter Position den Ball zum 2:0 (27Min.) in die
Maschen befördern. Der MSV blieb weiter Spiel bestimmend und kame noch zu
weiteren Möglichkeiten. In der 42 Minute ist es wieder Henning der den Torwart
bei einer Rückgabe bedrängt und so in einen Fehler trieb. Leide konnte sich
danach den Ball an der Eckfahne erlaufen und mit seiner ganzen Übersicht und
Routine den Ball präzise auf den im 5 Meterraum völlig freistehenden H.Müller
bringen, der dann keine Probleme hatte den Ball im Tor unterzubringen .So ging
es mit einer verdienten 3:0 Führung für Pampow in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee kam der Gast aus Salitz besser aus der
Kabine und brachte den MSV etwas in Verlegenheit, aber eine gute Tormöglichkeit
konnten sie sich nicht erarbeiten. Die Pampower kontrollierten aber weiterhin
die Partie, konnten aber in der gesamten zweiten Hälfte nicht mehr an die
Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Jedoch erspielten sich die Gastgeber
noch einige gute Möglichkeiten. So wurde Metzulat durch eine schnelle
Kombination auf der rechten Seite auf die Reise geschickt. Er drang in den 16er
ein doch leider hatte er nicht mehr die Übersicht die besser postierten
Mitspieler zu sehen sonder er suchte selber den Abschluß und verzog leider
knapp.
Nach dem die Gäste dann auf drei Spitzen umgestellt hatten
wurden die Pampower etwas mehr in die Defensive gedrängt. Es ergaben sich aber
nun Räume für Konter. Einer dieser Konter brachte in der 75 Minute die
endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Der aufgerückte Verteidiger Schaldach
trieb den Ball durchs Mittelfeld sein Anspiel in die Spitze war jedoch zu
ungenau. Doch mit etwas Glück bekam er den Ball wieder vor die Füße, zog aus
ca.25 Metern trocken ab und markierte den Endstand. Bis zum Abpfiff des nicht
immer souveränen Schiedsrichter ereignete sich nichts entscheidendes mehr und
so blieb es beim 4:0.

Der MSV gewinnt das erste mal in dieser Saison überzeugend,
klar und verdient. Dieser Sieg resultierte vor allem daraus das sich auf das
Fußball spielen konzentriert wurde und die Defensive an Stabilität gewonnen hat
und sich auch besser in den Spielaufbau einbrachte. Dadurch kam wieder mehr
Spielfreude in das gesamte Team.
Nun gilt es diese Leistung zu konservieren, denn nächste
Woche ist spielfrei und danach geht es zum schweren Auswärtsspiel nach
Brüsewitz.


Aufstellung MSV Pampow III



Eichhorn, Stoll, Schaldach, Kropp (Peleikis 83 Min.), Leide,
Liebl, Randolph (Linka 80Min.), Metzulat, H.Müller, Küter, Henning


Tore


1:0 Küter 22Min.


2:0 Küter 27Min.


3:0 Henning 42Min.


4:0 Schaldach 75Min.

24

Montag, 2. November 2009, 23:06

MSV Pampow III – Groß Salitzer FC 4:0 (3:0)

Der MSV Pampow III traf am 8. Spieltag der Kreisklasse
Sn/NWM im heimischen Kessel auf den Tabellenneunten aus Groß Salitz. Die 120
Zuschauer freuten sich bei Würstchen und Glühwein auf einen unterhaltsamen Fußballnachmittag,
den sie schon in einigen Heimspielen geboten bekommen haben.

Der Trainer der Pampower Stengert entschied sich wieder dazu
die Mannschaft auf einigen Positionen umzubauen. So war sicherlich nicht nur
Stürmer Stoll überrascht, der in der Vorwoche noch das entscheidende Siegtor
schoß, als er sich auf der Liberoposition wieder fand. Weiterhin gab der mehre
Wochen verletzte Kropp sein Comeback als Verteidiger und Christian Henning
verstärkte die Offensivabteilung der Pampower.
Nach dem doch etwas holprigem Auswärtssieg letzte Woche in
Demern hatte sich die Mannschaft vor allem vorgenommen spielerisch zu
überzeugen.
Die Partie begann für den MSV jedoch mit einer
Schrecksekunde, denn nur 2Min. nach Anpfiff brach ein Salitzer Spieler auf der
linken Seite durch. Doch zum Glück für die Gastgeber war sein Zuspiel zum
völlig freistehenden Mitspieler, der im 16er lauerte, zu ungenau und die
Pampower konnten den Ball klären. Nach dieser Aktion war die Pampower Mannschaft
nun richtig wach und übernahm dann das Kommando auf dem Platz. Es wurde
versucht schnell über die Flügel zu spielen was auch in Ansätzen gelang. Die
Gäste aus Salitz brachten das von Eichhorn gehütete Tor zu beginn kaum in
Gefahr, da die meisten Angriffe schon durch das gut sortierte Mittelfeld der
Pampower abgefangen wurden und was dann noch durchrutschte stellte die von
Stoll gut organisierte Abwehr kaum vor Probleme. In der 22Min. gelang dann den
Gastgebern die verdiente Führung. Christian Henning konnte einen langen Ball
gegen den um zwei Köpfe größeren Libero der Gäste verlängern und so
mustergültig für Küter vorlegen. Dieser lief nun alleine auf das Salitzer Tor
zu und verwandelte abgeklärt. Kaum 5Min. später wurde Küter vom starken
H.Müller mit einem wunderbaren Anspiel in Szene gesetzt und der goalgetter der
Pampower konnte dann aus halbrechter Position den Ball zum 2:0 (27Min.) in die
Maschen befördern. Der MSV blieb weiter Spiel bestimmend und kame noch zu
weiteren Möglichkeiten. In der 42 Minute ist es wieder Henning der den Torwart
bei einer Rückgabe bedrängt und so in einen Fehler trieb. Leide konnte sich
danach den Ball an der Eckfahne erlaufen und mit seiner ganzen Übersicht und
Routine den Ball präzise auf den im 5 Meterraum völlig freistehenden H.Müller
bringen, der dann keine Probleme hatte den Ball im Tor unterzubringen .So ging
es mit einer verdienten 3:0 Führung für Pampow in die Halbzeit.

Nach dem Pausentee kam der Gast aus Salitz besser aus der
Kabine und brachte den MSV etwas in Verlegenheit, aber eine gute Tormöglichkeit
konnten sie sich nicht erarbeiten. Die Pampower kontrollierten aber weiterhin
die Partie, konnten aber in der gesamten zweiten Hälfte nicht mehr an die
Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Jedoch erspielten sich die Gastgeber
noch einige gute Möglichkeiten. So wurde Metzulat durch eine schnelle
Kombination auf der rechten Seite auf die Reise geschickt. Er drang in den 16er
ein doch leider hatte er nicht mehr die Übersicht die besser postierten
Mitspieler zu sehen sonder er suchte selber den Abschluß und verzog leider
knapp.
Nach dem die Gäste dann auf drei Spitzen umgestellt hatten
wurden die Pampower etwas mehr in die Defensive gedrängt. Es ergaben sich aber
nun Räume für Konter. Einer dieser Konter brachte in der 75 Minute die
endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Der aufgerückte Verteidiger Schaldach
trieb den Ball durchs Mittelfeld sein Anspiel in die Spitze war jedoch zu
ungenau. Doch mit etwas Glück bekam er den Ball wieder vor die Füße, zog aus
ca.25 Metern trocken ab und markierte den Endstand. Bis zum Abpfiff des nicht
immer souveränen Schiedsrichter ereignete sich nichts entscheidendes mehr und
so blieb es beim 4:0.

Der MSV gewinnt das erste mal in dieser Saison überzeugend,
klar und verdient. Dieser Sieg resultierte vor allem daraus das sich auf das
Fußball spielen konzentriert wurde und die Defensive an Stabilität gewonnen hat
und sich auch besser in den Spielaufbau einbrachte. Dadurch kam wieder mehr
Spielfreude in das gesamte Team.
Nun gilt es diese Leistung zu konservieren, denn nächste
Woche ist spielfrei und danach geht es zum schweren Auswärtsspiel nach
Brüsewitz.


Aufstellung MSV Pampow III


Eichhorn, Stoll, Schaldach, Kropp (Peleikis 83 Min.), Leide,
Liebl, Randolph (Linka 80Min.), Metzulat, H.Müller, Küter, Henning


Tore

1:0 Küter 22Min.


2:0 Küter 27Min.


3:0 Henning 42Min.


4:0 Schaldach 75Min.

Alte Dame

Jungprofi

Beiträge: 134

Verein: MSV Pampow

Wohnort: Schwerin

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 3. November 2009, 14:45

Jo, der Kesselbesuch hat sich gelohnt. Zu Null gespielt, gut herausgespielte Tore inklusive Traumtor von Bäron. :halloatall:
Und für gute Unterhaltung haben einige Gästespieler (inkl. Torwart) auch gesorgt. ;)
Jetzt gilt es ne Serie zu starten!!! :bindafür: :schal2: :support: :schal2:
HA HO HE !

Pseudo

Matchwinner

Beiträge: 1 388

Verein: MSV Pampow e.V.

Wohnort: Schwerin/Rostock

  • Private Nachricht senden

26

Mittwoch, 4. November 2009, 12:43

Herauszuheben waren von den Gästen vielleicht der 13er, der an einer Hand irgendwie zwei Mittelfinger hat, der 17er, obwohl Klinki auch nicht fair war mit dem gestellten Bein :D und der Torwart, der sein ganzes Vokabular ausgekramt hat an dem Tag.

Die Makrelenschuhe waren aber auch sehr geil.... :bindafür:

27

Donnerstag, 5. November 2009, 17:07

Nur Schade dass dieses Wochenende kein Spiel ist.........?????????????
***edit***

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NOLLINGER« (5. November 2009, 21:22)


28

Montag, 16. November 2009, 22:48

Brüsewitzer SV – MSV Pampow III 2:6 (1:1)

Nach einem Spielfreien Wochenende reiste der MSV Pampow III
zum Auswärtsspiel nach Brüsewitz. Trotz des klaren Testspielsieges im Sommer
gegen die Brüsewitzer waren die Mannen um Trainer Stengert gewarnt da der Gastgeber
eine starke Runde bis dahin gespielt hat und vor den Gästen in der Tabelle
rangierte.
Neben den zahlreichen Verletzten Klinker, Lau, Brandenburg
und Willhelm konnten auch weitere Spieler nicht an der Auswärtsfahrt nach
Brüsewitz teilnehmen. So standen dem
Trainergespann Stengert/Klinker nur zwölf einsatzfähige Spieler zur Verfügung.
Jedoch nach einiger Überredungskunst konnte man Trainer Stengert überzeugen
noch mal die Töppen zu schnüren und sich für den Notfall auf die Bank zu
setzen.
Auf dem doch sehr tiefen und schwierig zu bespielendem Platz
übernahm der Gast aus Pampow gleich nach dem Anpfiff die Initiative auf dem
Rasen und drängt die Brüsewitzer in deren Hälfte. Der Ball lief schön durch die
Pampower Reihen und so ergab sich gleich die erste sehr gute Möglichkeit für
die Gäste. Randolph konnte einen Klärungsversuch blocken und bekam die Kugel
wieder vor die Füße und stand nun frei vor dem gegnerischen Tor jedoch hatte er
leider etwas die Orientierung verloren und setzte den Ball aus 12 Metern rechts
neben das Tor. Dies hätte die Führung für die Pampower seinen müssen.


In der 13Min. starteten die Gastgeber dann ihren ersten
Angriff, der gleich zum Erfolg führte. Ein Brüsewitzer Spieler wurde auf dem
rechten Flügel geschickt und brachte den Ball noch kurz vor der Grundlinie mit
einer schönen Flanke in den 16er. Der Ball senkte sich am langen Pfosten wo ein
Angreifer völlig frei stand und den Ball verwandelte. Eine absolut unverdiente
Führung für den Brüsewitzer SV.
Doch die Pampower ließen sich von dem Gegentor nicht
großartig beeindrucken und spielten weiter konzentriert ihr Spiel. So gelang
dann in der 22Min. der verdiente Ausgleich. Leide brachte mit einem seiner
gefürchteten Einwurfflanken den Ball in den 16er wo H.Müller verlängern konnte,
genau vor den Einschussbereiten Randolph. Der es dann besser machte als in der
9Min. und den Ball versenkte. In der Folge spielte Pampower weiter gut nach
vorne und man konnte sich einige sehr gute Möglichkeiten erspielen. So setzte
der wieder sehr stark spielende Liebl einen Freistoß nur knapp am Tor vorbei,
der etwas unglücklich agierende Metzulat scheiterte nach schönem Anspiel von
Müller und Küter prüfte den Keeper der Gastgeber aus spitzem Winkel. Es bleib
dann bis zur Halbzeit beim sehr glücklichen eins zu eins für den Brüsewitzer
SV.
Nach der Halbzeit fand der MSV gleich wieder den Faden der
ersten Hälfe und spielte weiter munter nach vorne. In der 47Min. konnte Küter
eine schöne Einzelleistung mit einem Linksschuss aus halbrechter Position mit
dem Treffer zum 1:2 krönen. Kurz darauf eine Schrecksekunde für den Pampower
Keeper Eichhorn, der das gesamte Spiel über fast Beschäftigungslos war, als ein
Flankenball immer länger wurde und er ihn nur mit Mühe an die Latte lenken
konnte. Danach verpasst Rüß eine schöne Hereingabe von Randolph nur knapp am
langen Pfosten. Die von Stoll gut organisierte Abwehr konnte in der 57.Min einen
Angriff des Brüsewitzer SV nicht entscheidend klären und so landete die Kugel
wieder vor den Füssen eines Brüsewitzer Stürmers der dann aus 7 Metern Eichhorn
keine Chance ließ (2:2 57Min.). Doch abermals ließen sich die Pampower nicht
von dem Gegentreffer aus dem Konzept bringen und spielten weiter schönen und
schnellen Fussball. So hatte Metzulat kurz danach eine gute Kopfballmöglichkeit,
die er leider nicht nutzen konnte. Doch in der 68Min. war wieder Randolph zur
Stelle und markierte die erneute Führung für die Gäste. Der gerade
eingewechselte Kropp brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld in den 16er wo die
Abwehr der Brüsewitzer den Ball nicht klären konnten und Randolph dann kaum
Probleme hatte den Ball im Tor unterzubringen. Kaum 5Min. später war es
Metzulat der in den 16er der Brüsewitzer eindrang und Rüß, der zu diesem
Zeitpunkt schon angeschlagen war, am langen Pfosten mustergültig bediente. Der
hatte noch Zeit den Ball anzunehmen und dann verwandelte er trocken zum 2:4.
Mit diesem Tor in der 73.Min. war die Vorentscheidung in diesem Spiel gefallen.
Die Pampower machten aber weiter und so konnte sich H.Müller, der von Liebl mit
einem starken Pass in Szene gesetzt wurde, in der 84.Min. mit dem Treffer zum
5:2 selber für seine gute Leistung in diesem Spiel belohnen.
In der 86.Min. dann der letzte Wechsel auf Pampower Seite
für den angeschlagenen Rüß kam Stengert, der sich jedoch auf dem Weg zur
Einwechslung leicht aber schmerzhaft verletzte. Doch wie sooft in seiner langen
und erfolgreichen Karriere beim MSV biss Stengert auf die Zähne und war somit
wieder ein Vorbild für die Mannschaft an Einsatz und Kampfgeist. Kaum auf dem
Platz erkannte man sofort, daß er nicht nur ein paar Kilos gewonnen sondern
auch nichts von seiner alten gewohnten und geliebten Spielweise, weder sich
noch den Gegner zu schonen, verloren hat.
Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte der herausragende
Spieler der Pampower Randolph, der in der Schlussminute nach schöner Vorarbeit
von Metzulat seinen dritten Treffer erzielen konnte und somit den Endstand
markierte.

Abschließend bleibt zu sagen, daß der Sieg der Pampower auch
in dieser Höhe absolut in Ordnung geht und Brüsewitz sich nur aufgrund ihrer
fast 100% Chancenverwertung so lange im Spiel gehalten hat. Mit diesem Sieg
schiebt sich der MSV Pampow III an dem Brüsewitzer SV auf den 4. Tabellenplatz
vorbei und schließt sich der Verfolgergruppe des souveränen Tabellenführers SG
Parum an.



Aufstellung MSV Pampow III

Eichhorn, Schaldach, Stoll, Ehspanner (68.Min. Kropp),
Randolph, Leide, Liebl, Rüß (86.Min. Stengert), H.Müller, Metzulat, Küter


Tore,

0:1 9Min. n.n.

1:1 22.Min. Randolph

1:2 47.Min. Küter

2:2 57.Min. n.n.

2:3 68.Min. Randolph

2:4 73.Min. Rüß

2:5 84.Min. H.Müller

2:6 90.Min. Randolph

seeler

Matchwinner

Beiträge: 1 224

Verein: MSV Pampow

Wohnort: Schwerin

  • Private Nachricht senden

29

Dienstag, 17. November 2009, 08:11

Glückwunsch, Männer! :schal2:

30

Dienstag, 17. November 2009, 10:07

Auch von mir Glückwunsch! Macht weiter so! :schal2:

Thema bewerten