Diskussionen

Du bist nicht angemeldet.



aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 088

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 451

Montag, 23. Oktober 2017, 05:51

SG Fiko Rostock – SV Klein Belitz 0:2 (0:1)

Der SV Klein Belitz nutzte am vergangenen Sonnabend den Schwung aus dem Derbysieg gegen Jürgenshagen und fuhr bei der SG Fiko Rostock den zweiten Sieg in Folge ein. Mit 2:0 setzte sich die Dethloff-Elf beim Tabellenneunten durch und verteidigte damit vorerst einen Nichtabstiegsplatz.
In der Anfangsphase fanden die Gäste in Rostock-Evershagen allerdings noch schwer in die Partie und bestätigten eher ihre schwache Kunstrasenbilanz (zuletzt sieben Niederlagen mit 8:32 Toren). Fiko kam somit frühzeitig zu einigen Torabschlüssen. Bei zwei Distanzschüssen von Ronny Graap zeigte sich Torwart Andreas Rachow aber auf dem Posten (4., 6.). Nach einer Viertelstunde fanden die Belitzer dann in eine bessere Zuordnung und agierten zunehmend zweikampfstärker. In der Offensive entstand bis auf einen Schussversuch von Marco Loppnow aber noch keine ernsthafte Gefahr (14.). Beide Teams egalisierten sich dann weitgehend im Mittelfeld, ehe Mario Rahmel in der 34. Minute die plötzliche Führung erzielte. Nach einem abgefälschten Torschuss von Christian Block stand der Angreifer frei vor dem Tor und traf zum 1:0. Nachdem sich für Marco Loppnow wenig später die Möglichkeit zum 2:0 ergab (36.), mussten die Belitzer kurz vor der Pause auch im eigenen Strafraum noch eine brenzlige Situation überstehen. Torwart Andreas Rachow sicherte nach einer Hereingabe und Abschluss aus Nahdistanz gegen Robert Graap die knappe Halbzeitführung (41.).
Im zweiten Durchgang blieben die Gäste dann weiter defensiv eingestellt und setzten die taktischen Vorgaben des Trainers auch weiterhin gut um. Der Gegner drängte zwar stets auf den Ausgleich, kam gegen die stabile Hintermannschaft aber kaum zu nennenswerten Torchancen. Vielmehr ergaben sich auf der anderen Seite zunehmend Räume für schnelle Gegenangriffe. Marco Loppnow (73.) sowie zweimal Mario Rahmel (65., 73./Pfosten) ließen zunächst aber gute Möglichkeiten zur frühzeitigen Vorentscheidung ungenutzt. Diese besorgte Rahmel dann aber in der Schlussphase, als er nach öffnendem Zuspiel von Rico Bahr und Querpass von Marco Loppnow sein siebtes Saisontor erzielte (81.). In den verbleibenden Minuten ergaben sich zwar noch einige Torchancen, das Ergebnis deutlicher zu gestalten, doch zählen am Ende die wichtigen drei Punkte sowie der erste Sieg auf Kunstrasen seit fast 13 Monaten (ebenfalls bei Fiko Rostock).

Fazit: Nach Fikos gutem Start fanden wir zunehmend besser in die Partie und zeigten uns vor allem Zweikampfstark. Im zweiten Durchgang ließen wir dann auch nicht mehr viel zu und fuhren letztlich verdient den zweiten Sieg in Folge ein.

Torfolge:
0:1 Mario Rahmel (34.) – Block
0:2 Mario Rahmel (81.) – Loppnow

Belitz: Rachow, Tempelmann, Wichmann, Cerncic, Woschniak (83. Marcinkowski), Block, Reich (77. Kommoß), Riemann, Bahr, Loppnow, Mario Rahmel (84. Dukat)
Fiko: Holtz, Elstner, Klein, Beyer, Sadlowski, Brockmann, Krause, Burmeister (56. A. Graap), Griesberg (79. Schwarck), Ron. Graap, Rob. Graap

Schiris: Jörg Hameister, Nico Bardehle, Ronny Gollub
Z: 40 (20 Belitzer)

dastalent71

Moderator

Beiträge: 12 226

Verein: TSG Neubukow

Wohnort: BRB

  • Private Nachricht senden

1 452

Montag, 23. Oktober 2017, 21:40

Irgendwie wurde ich das schon öfter gefragt. Ist das bei Kühlungsborn so ungewöhnlich? :gruebel: Nachtreten nach taktischem Trikotziehen im Mittelfeld. Da konnte sich der Junge irgendwie nicht beherrschen... :rolleyes:


war nur interessehalber und hatte keinen bestimmten hintergrund 8)
Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 088

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 453

Montag, 30. Oktober 2017, 13:16

SV Klein Belitz – SV Parkentin 0:2 (0:2)

Der SV Klein Belitz hatte am vergangenen Sonntag den SV Parkentin zu Gast und musste sich dem Tabellenzweite letztlich mit 0:2 geschlagen geben. Trotz der sechsten Saisonniederlage bleibt die Dethloff-Elf als Tabellenzwölfter aber vorerst über der Abstiegszone.
Nach zuvor zwei Siegen in Folge wartete mit Parkentin der letztjährige Vize-Staffelsieger, der seit Anfang Mai in 16 Spielen ungeschlagen blieb. Bereits nach wenigen Sekunden setzte der Favorit auch seine erste Duftmarke, als nur der Torpfosten den frühen Rückstand verhinderte. Insgesamt spielten die Belitzer aber gut mit. Mario Rahmel scheiterte in der neunten Minute an einer glänzenden Rettungstat von Schlussmann Hannes Flügel. Zwar erarbeitete sich der Gegner leichte Vorteile, kam aber kaum mehr zu klaren Torchancen. Dennoch stand nach 23 Minuten plötzlich ein 0:2-Rückstand zu Buche. Nach einem unnötigen Foulstrafstoß und dem 1:0 durch Sascha Matz (14.) kam wenig später Sebastian Lenz am Strafraum frei zum Schuss und erhöhte auf 2:0 (23.). Als die Gastgeber dann mit einem weiteren Abwehrfehler den zweiten Elfmeter verursachten, verhinderte Torwart Andreas Rachow aber einen noch höheren Pausenrückstand (36.). Felix Reich hätte diesen sogar noch verkürzen können. Erneut zeigte sich der Gästeschlussmann aber auf dem Posten (37.).
Auch nach dem Seitenwechsel hatte Parkentin durch einen Flachschuss von Michael Hub früh die erste Möglichkeit zu verzeichnen (50.). Im weiteren Verlauf ließ die Hintermannschaft aber nur noch wenig zu. Die Partie verlief dann über weite Strecken auf Augenhöhe, doch fehlte auch der Belitzer Offensive die entscheidende Durchschlagskraft, um den Rückstand gegen die beste Abwehr der Liga noch wettzumachen. Ein Schussversuch von Mario Rahmel blieb in der 80. Minute die einzig nennenswerte Torchance, sodass es letztlich bei der 0:2-Niederlage blieb.
Dennoch stimmte die gezeigte Leistung gegen ein Spitzenteam der Liga insgesamt positiv für die beiden kommenden Aufgaben gegen unmittelbare Abstiegskontrahenten.

Fazit: Gegen den Tabellenzweiten hielten wir gut mit und gewährtem dem Gegner nur leichte Vorteile. Ein Foulelfmeter und ein Abwehrfehler brachten uns aber schon in der Anfangsphase auf die Verliererstraße.

Torfolge:
0:1 S. Matz (14./FE)
0:2 Lenz (23.)

Verschossener FE: S. Matz (36./Parkentin)

Belitz: Rachow, Tempelmann, Marcinkowski, Cerncic, Woschniak, Block, Reich (87. Suchland), Kommoß, Bahr, Loppnow, Mario Rahmel
Parkentin: Flügel, Römhild, Blödorn (68. Hasse), Lenz, Seering, S. Matz, Hub, Ruge, Schultz (78. Wißling), Werner (68. Feldbinder), Bausen

Schiris: Till Greve, Altan Firat Boz, Christian Bothe
Z: 50 (10 Gäste)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 088

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 454

Montag, 6. November 2017, 13:08

Doberaner FC II – SV Klein Belitz 0:2 (0:2)

Der SV Klein Belitz befindet sich nach dem schlechten Saisonstart weiter im Aufwärtstrend und fuhr am vergangenen Sonntag den dritten Sieg in den letzten vier Spielen ein. Beim direkten Abstiegskontrahenten in Doberan landete die Dethloff-Elf einen wichtigen 2:0-Erfolg.
Erstmals traten die Belitzer dabei auf dem neuen Kunstrasen der Münsterstädter an und versuchten wiederholt aus einer defensiven Grundordnung zum Erfolg zu kommen. Der DFC verzeichnete somit zwar den höheren Ballbesitz, fand aus dem Spiel heraus aber nur selten geeignete Mittel, um die Hintermannschaft in ernsthafte Bedrängnis zu bringen. So entstanden gute Torchancen zunächst nur nach Eckbällen und anschließenden Kopfbällen von Roland Schütt (8., 28.). Die beste gegnerische Möglichkeit leiteten die Belitzer dann mit einem missglückten Abstoß ein. Ein ungenaues Zuspiel verhinderte aber letztlich ein fast sicheres Gegentor (30.). Die Gäste kamen auf der anderen Seite durch Konterangriffe zu ihren Möglichkeiten. Mario Rahmel (12.) und Rico Bahr (14.) scheiterten aber zunächst noch an Torwart Ronny Pape (12.). Ein Standard leitete in der 30. Minute dann die 1:0-Führung ein. Marco Loppnows abgefälschter Torschuss aus dem Rückraum landete direkt vor den Füßen von Mario Rahmel, der den Ball handlungsschnell ins Tor bugsierte. Nach erneuter Vorlage von Marco Loppnow erhöhte der Angreifer wenig später auch auf 2:0 und erzielte bereits sein neuntes Saisontor (35.). Zwar kam auch der Gegner vor der Pause noch zu zwei Möglichkeiten (37., 44.), doch hielt Torhüter Andreas Rachow die 2:0-Pausenführung fest.
Im zweiten Durchgang versuchte der DFC dann mehr Druck aufzubauen. Der schwächste Angriff der Liga vermochte es aber kaum, spielerisch zum Erfolg zu kommen. Nach einem Eckball und einem Abwehrfehler ergaben sich für Ismael Mustafa noch die beiden besten Torchancen (60., 70./Pfosten). Insgesamt ließen die Belitzer somit nicht mehr viel zu, traten in der eigenen Offensive aber auch nur noch sporadisch in Erscheinung. Mario Rahmel (72.) und Kay Kommoß (75.) vergaben die wenigen guten Möglichkeiten, den Spielstand weiter auszubauen.
Letztlich blieb es dann beim verdienten 2:0-Auswärtserfolg, durch den die Belitzer vorerst auf Rang elf vorrückten und wieder den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellten.

Fazit: Insgesamt ging unser Konzept der defensiven Grundhaltung wieder gut auf. Doberan zwar auch mit Torchancen, mit fortlaufender Spieldauer aber zunehmend ohne Mittel, um uns den wichtigen Sieg in diesem sechs-Punkte-Duell noch zu nehmen.

Torfolge:
0:1 Mario Rahmel (30.) – Loppnow
0:2 Mario Rahmel (35.) – Loppnow

Belitz: Rachow, Tempelmann, Marcinkowski, Cerncic, Woschniak, Wichmann, Block, Kommoß, Bahr, Loppnow, Mario Rahmel (86. Dukat)
DFC: Pape, Käkenmeister, Müller (46. Bergmann), Borchardt, Neudamm, Lemme, Schönfeld (59. Lange), Schütt, Grenz, Schweiz (64. Herrmann), Mustafa

Schiris: Siegfried John, Maximilian Bregulla, Erich Schilling
Z: 35 (25 Belitzer)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 088

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 455

Montag, 13. November 2017, 05:50

SV Klein Belitz – ESV Lok Rostock 1:1 (0:1)

Der SV Klein Belitz bestätigte am vergangenen Sonntag seine ansteigende Form und sammelte den zehnten Punkt in den letzten fünf Partien. Gegen das Tabellenschlusslicht vom ESV Lok Rostock stand letztlich ein 1:1-Unentschieden zu Buche.
Dabei fand sich die Dethloff-Truppe in der ersten Hälfte noch gar nicht zurecht. Die abwartende Taktik war gegen einen ebenso tiefstehenden Gegner nicht von Erfolg gekrönt. Zudem leistete sich die Heimelf viele Fehler im Spielaufbau und konnte somit kaum gefährlich in den gegnerischen Strafraum eindringen. Einzig bei Standardsituationen entstand zumindest etwas Torgefahr. In der eigenen Spielfeldhälfte fehlte zudem oft die Zuordnung, sodass die Belitzer in den Zweikämpfen meist einen Schritt zu spät kamen. Die Lok wusste die leichten Vorteile zwar ebenso wenig in Torchancen umzumünzen, war kurz vor der Pause aber plötzlich erfolgreich. Den Schussversuch von Tobias Handik konnte Torwart Andreas Rachow noch parieren, doch erzielte Florian Neuber im Nachsetzen das 1:0 (38.). Wenig später verhinderte Rachow mit einer starken Parade erneut gegen Tobias Handik sogar einen noch höheren Halbzeitrückstand (41.).
Durch taktische Umstellung wollten die Belitzer im zweiten Durchgang die Wende einleiten und fanden fortan auch besser in die Partie. Feste Zuordnung und eine offensivere Ausrichtung brachten auch endlich die ersten Torchancen ein. Einen Schussversuch sowie einen Kopfball von Marco Loppnow entschärfte Lok-Schlussmann Stefan Orlowski bravourös (49., 56.). Die Gastgeber erarbeiteten sich zwar Vorteile, rannten nach einem beherzten Solo von Pierre Woschniak (67., vorbei) aber immer noch einem Rückstand hinterher. In der 73. Minute sollte ein starker Spielzug über Pierre Woschniak, Marco Loppnow und Mario Rahmel aber den erlösenden Ausgleich einbringen. Rico Bahr nutzte die Ablage schließlich aus zehn Metern zu seinem dritten Saisontor. In der Schlussphase suchte zwar auch der Gegner noch sein Glück in der Offensive, blieb im zweiten Durchgang aber nahezu ohne echte Torchance. Auf der anderen Seite drängte die Heimelf noch auf den Siegtreffer, doch fanden Kopfbälle von Rico Bahr und Kay Kommoß letztlich nicht mehr den Weg auf das Tor.
Zwar blieben die Belitzer nach einer schwachen ersten Hälfte zumindest auch im siebten Duell mit Lok Rostock ungeschlagen, verpassten es aber sich durch einen Sieg etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.

Fazit: Nach schwacher erster Hälfte und 0:1-Rückstand fanden wir nach dem Seitenwechsel zunehmend besser in die Partie. Der Gegner im zweiten Durchgang nahezu ohne echte Torchance, doch mehr als er der 1:1-Ausgleich wollte uns nicht gelingen.

Torfolge:
0:1 Neuber (38.)
1:1 Bahr (73.) – Mario Rahmel

Belitz: Rachow, Tempelmann, Marcinkowski (60. D. Kracht), Cerncic, Woschniak, Wichmann, Block, Kommoß, Bahr, Loppnow, Mario Rahmel (82. Dukat)
Lok: Orlowski, Stäglin, Holzer, Clemens Fischer, Braun, Richter, Schulz (82. Rosentreter), Neuber, Handik, Nast (60. Puttkammer), Kunstmann (70. Hertel)

Schiris: Tom Suckow, Jens Heidelbach, Maik Horn
Z: 65 (10 Gäste)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 088

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 456

Montag, 20. November 2017, 13:08

LSG Elmenhorst – SV Klein Belitz 3:1 (2:1)

Der SV Klein Belitz kassierte am vergangenen Sonntag seine siebte Saisonniederlage und rutschte auf den elften Tabellenplatz ab. Beim Spitzenreiter in Elmenhorst zog sich die Dethloff-Truppe mit einer 1:3-Niederlage aber gut aus der Affäre.
Die Gastgeber gewannen zuvor bereits alle sechs Heimspiele und starteten als klarer Favorit in die Partie. Gegen defensiv eingestellte Belitzer tat sich die LSG allerdings schwer im herausspielen von Torchancen. Die erste echte Möglichkeit brachte aber gleich den 0:1-Rückstand ein. Nach hoher Hereingabe und Kopfballablage schlenzte Tom Pohanka den Ball aus der Drehung unhaltbar ins lange Eck (16.). Den Gästen gelang es trotz Rückenwind zwar ebenso wenig ernste Torgefahr zu erzeugen, doch leistete dieser beim 1:1-Ausgleich Unterstützung. Bei einem Freistoß aus 35 Metern Torentfernung fasste sich Daniel Tempelmann ein Herz und drosch die Kugel unhaltbar zu einem Traumtor in den Winkel (20.). Bis auf einen Torschuss von Marco Loppnow (29.) entstanden danach aber keine nennenswerten Offensivaktionen mehr. Zwar musste auf der anderen Seite auch Torwart Andreas Rachow kaum eingreifen, doch ein verwandelter Foulstrafstoß durch Robert Springer brachte noch den 1:2-Pausenrückstand ein (31.).
Im zweiten Durchgang ließen die Belitzer weiterhin kaum etwas zu und wurden offensiv zudem etwas mutiger. Ein umstrittener weiterer Foulelfmeter sorgte dann aber für die Vorentscheidung. Erneut ließ sich Robert Springer die Chance vom Punkt nicht entgehen (62.). Bis zum Ende blieb es dann eine chancenarme Partie. Die Gäste waren zwar stets bemüht, konnten den Tabellenführer aber auch nicht mehr in Bedrängnis bringen.
So zogen sich die Belitzer letztlich annehmbar aus der Affäre, befinden sich nach überraschenden Siegen der unmittelbaren Konkurrenz aber weiter mittendrin im Abstiegskampf.

Fazit: Der Tabellenführer zwar mit Feldvorteilen aber ohne große Torgefahr. Wir hielten zwar gut mit, doch in der Offensive gelang uns auch nur wenig. Zwei Foulelfmeter entschieden somit das Spiel.

Torfolge:
1:0 Pohanka (16.)
1:1 Tempelmann (20.) – D. Kracht
2:1 Springer (31./FE)
3:1 Springer (62./FE)

Belitz: Rachow, Tempelmann, Wichmann (80. Marcinkowski), Cerncic, Woschniak, Block, Kommoß, D. Kracht, Bahr, Loppnow, Dukat (76. Suchland)
LSG: Christian Seidel, Kay, Schimpf, Jasinski, M. Schulz, Geppert (66. Beckmann), Conradi, Springer (80. Koop), Jodmikat, Pohanka, Karatas

Schiris: Martin Sombetzki, Eric Starck, Andreas Peters
Z: 35 (10 Belitzer)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 088

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 457

Dienstag, 28. November 2017, 05:47

TSV Bützow II – SV Klein Belitz 5:4 (4:0)

Bericht auf FuPa.net

Fazit: Zu Beginn ein verteiltes Spiel. Nach drei einfachen Standardsituationen lagen wir aber plötzlich mit 0:3 in Rückstand und verloren danach völlig den Faden. Durch taktische Umstellung kamen wir im zweiten Durchgang deutlich besser zurecht und zeigten letztlich tolle Moral.

Torfolge:
1:0 Grabowski (23.)
2:0 Grabowski (27.)
3:0 Bärmlich (31.)
4:0 Grabowski (38.)
4:1 Loppnow (52.)
5:1 Belosa (73.)
5:2 Riemann (84.) – Loppnow
5:3 Loppnow (90.+1) – Riemann
5:4 Mario Rahmel (90.+3/FE) – Mario Rahmel

Gelb-rot: Boldt (90.+2/Bützow)

Belitz: Rachow (46. Krüger), Tempelmann, Wichmann, Cerncic, Woschniak, Loppnow, Kommoß, Riemann, Bahr, D. Kracht, Mario Rahmel
Bützow: Reichrath, Boldt, Bärmlich, Kosciow (20. T. Wegner), Benecke, Lehmann, Algner, Hehl (75. Voigt), Zeh (81. Goretzka), Belosa, Grabowski

Schiris: Till Greve, Ronny Gollub, Benjamin Schubbert
Z: 70 (20 Belitzer)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 088

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 458

Montag, 15. Januar 2018, 13:08

Lübzer-Pils-Cup in Güstrow – Belitz I 8. von 8

Die Männermannschaft des SV Klein Belitz nahm am vergangenen Freitag am Lübzer-Pils-Cup des Güstrower SC teil. Vor etwa 400 Zuschauern in der Sport- und Kongresshalle konnten die Belitzer aber nur in einem Spiel mithalten und belegten letztlich nur den achten Rang. Dabei traten die Teilnehmer zunächst in zwei Gruppen gegeneinander an.
Schon in den ersten beiden Spielen warteten mit dem Landesklasse-Vertreter Güstrow II und dem Landesligisten vom SV Warnemünde erwartungsgemäß schwere Gegner. In den jeweils zwölf Minuten Spielzeit war die Dethloff-Truppe dann auch in allen Belangen unterlegen und kassierte insgesamt gleich 15 Gegentore. Während es gegen Güstrow II nur zu einem eigenen Torschuss durch Marco Loppnow reichte (0:8 ), gelangen gegen Warnemünde zumindest zwei eigene Treffer (2:7). Felix Reich und Marco Loppnow trafen zwischenzeitlich zum 1:3 und 2:4. Der letzte Gruppenplatz war somit bereits vor dem dritten Spiel gegen den Kreisoberligisten aus Hohen Sprenz kaum noch abzuwenden. Nach frühem Rückstand aber anschließend guter Leistung drehten Rico Bahr und Pierre Woschniak die Partie in eine eigene Führung. Zwar sollte es am Ende nicht ganz zu einem Sieg reichen (2:2), doch stand zumindest ein Achtungserfolg zu Buche.
Im Spiel um Platz sieben konnten die Belitzer dann nicht mehr an diese Leistung anknüpfen. Gegen den Güstrower SC III setzte es eine unerwartet deutliche 0:4-Pleite, sodass ein versöhnlicher Turnierabschluss letztlich ausblieb. Diesen feierte im Finale dann Gruppengegner Warnemünde, der sich knapp mit 2:1 gegen Güstrow II durchsetzte und sich somit neben dem Turniersieg auch das Preisgeld sicherte.

Belitz: Rachow, Cerncic, Tempelmann, Marcinkowski, Heuckendorf, Woschniak (1 Tor), Laatz, Reich (1), Bahr (1), Loppnow (1)

Gruppe A:
1. Güstrower SC II.......................11:2........7
2. SV Warnemünde........................9:5........4
3. VFB Traktor Hohen Sprenz..........5:5........4
4. SV Klein Belitz...........................4:17......1

Gruppe B:
1. Bölkower SV II.........................12:1.......7
2. Freizeitkicker Kuhs.....................7:10......6
3. SV Lohmen................................3:6.......3
4. Güstrower SC III........................3:8.......1

Endstand:
1. SV Warnemünde
2. Güstrower SC II
3. Bölkower SV II
4. Freizeitkicker Kuhs
5. VFB Traktor Hohen Sprenz
6. SV Lohmen
7. Güstrower SC III
8. SV Klein Belitz

Thema bewerten