Diskussionen

Du bist nicht angemeldet.



aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 074

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 441

Montag, 21. August 2017, 05:45

SV Klein Belitz – Rostocker FC II 0:1 (0:1)

Nach dem erfolgreichen Pokalauftakt lieferte der SV Klein Belitz auch beim Punktspielstart eine zufriedenstellende Leistung ab. Gegen die Verbandsliga-Reserve des Rostocker FC unterlag die Dethloff-Elf letztlich aber knapp mit 0:1.
Der Gegner ging als Landesklasse-Absteiger favorisiert in die Partie und legte von Beginn an ein hohes Tempo vor. Die Belitzer gewährten den Gästen in allen Mannschaftsteilen zu viel Raum, sodass sich dieser immer wieder in die gefährliche Zone vorspielte. Die meisten Torabschlüsse brachten zwar keine hundertprozentige Torgefahr, doch dreimal wurde Torwart Andreas Rachow auch zu einer Parade gezwungen (10., 34., 43.). In der 26. Minute musste er dann aber hinter sich greifen, als der RFC über seine linke Außenbahn durchbrach und Mohammad Alshtiwi den Querpass nach einem Belitzer Abstimmungsfehler im Fünfmeterraum am langen Pfosten in die Maschen bugsierte. Die Gastgeber kamen auch im weiteren Verlauf meist einen Schritt zu spät und konnten in der gegnerischen Hälfte selbst nur wenige Akzente setzen. Bei zwei Standards war die Truppe dann aber trotzdem dem Ausgleich nahe. Nachdem Mario Rahmel mit einem Freistoß am Pfosten scheiterte (25.), vergab Dennis Kracht nach einem Eckball und Kopfballverlängerung von Marco Loppnow freistehend am langen Pfosten (40.).
Im zweiten Durchgang fanden die Belitzer dann besser in die Partie und gestalteten diese zunehmend ausgeglichen. Zwar kam der RFC durch gutes Passspiel und den dribbelstarken Torschützen Alshtiwi immer wieder zum Torabschluss (47., 48., 58., 60., 70.), doch waren die besseren Torchancen letztlich auf der anderen Seite zu verzeichnen. So hätte neben Mario Rahmel, der eine Flanke von Christian Block über das Tor köpfte (83.), vor allem Marco Loppnow noch zweimal freistehend den Ausgleichstreffer besorgen können (67./Innenpfosten, 87./Kopfball vergeben).
Letztlich schauen die Belitzer zwar auf eine ansprechende Leistung zurück, blieben aber ohne einen Punktgewinn und verloren saisonübergreifend auch das vierte Heimspiel in Folge.

Fazit: Der RFC legte von Beginn an ein hohes Tempo vor und kam zu vielen Torabschlüssen. In der zweiten Hälfte fanden wir zunehmend besser in die Partie und hatten letztlich sogar die besseren Torchancen. Trotz insgesamt guter Leistung reichte es aber nicht mehr für einen Punktgewinn.

Torfolge:
0:1 Alshtiwi (26.)

Belitz: Rachow, Bahr, C. Jonischkies (23. Marcinkowski), Block, Tempelmann, Woschniak, Kommoß, D. Kracht, Loppnow, Reich (72. Dukat), Mario Rahmel
RFC: Freund, Wudick (57. Wegner), Nehls, Brandes, Klötzer, Fuhrmann, Nerius, Hoffmann (46. Krapf), Dittkrist (85. Otto), Alshtiwi, Witt

Schiris: Mirko Tomascheck, Udo Klingenberg, Bernhard Weber
Z: 45 (5 Gäste)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 074

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 442

Montag, 28. August 2017, 08:32

UFC Arminia Rostock – SV Klein Belitz 6:2 (3:2)

Der SV Klein Belitz verpatzte am vergangenen Sonnabend auch sein zweites Punktspiel und bezog beim UFC Arminia Rostock eine 2:6-Niederlage. Erstmals seit zwölf Jahren steht somit nach dem zweiten Spieltag noch kein Punktgewinn zu Buche.
Beim Tabellenvierten der Vorsaison starteten die Gäste dabei noch vielversprechend. Die erste große Torchance ergab sich für Mario Rahmel, der mit einem Pfostenschuss vom Elfmeterpunkt allerdings die frühe Führung vergab. Kurz darauf fiel der erste Treffer dann auf der anderen Seite, als Michael Knüppel seinem UFC das 1:0 bescherte (15.). Im weiteren Verlauf machte der Gegner auf dem Kunstrasen dann zunehmend seine spielerische Überlegenheit deutlich. Die Belitzer wirkten oft unsortiert und kamen meist einen Schritt zu spät. Nico Freede bestrafte schwaches Abwehrverhalten in der 20. Minute auch mit dem 2:0. Zumindest gelang es noch in der Offensive einige Akzente zu setzen. Rico Bahr war seit 16 Monaten mal wieder mit einem direkt verwandelten Freistoß erfolgreich und traf ins lange Eck zum Anschlusstreffer (25.). Bis zur Halbzeit blieb es dann ein offener Schlagabtausch. Während die Gäste durch Christian Riemann aber nur noch einmal trafen (29.), erhöhte der Gegner durch Nico Freede (27.) und Thomas Reimer (42.) noch auf 4:2.
Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken agierte der UFC im zweiten Durchgang dann abwartender. Die Belitzer kamen somit zwar zu mehr Ballbesitz, waren gegen tiefer stehende Gastgeber aber kaum mehr durchschlagskräftig. Bei seinen Kontern war der Gegner dabei noch gefährlicher (55., 64., 71., 78.). Erst in der Schlussphase entstanden durch Mario Rahmel (72./gehalten, 80./drüber) und Marco Loppnow (80./gehalten) noch gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer. Stattdessen zeigte sich Arminia zum Ende aber effektiver, erhöhte durch Sören Oberthür (81./Kopfball) und Thomas Reimer (86.) sogar noch auf 6:2 und setzte die zuletzt schwache Kunstrasenbilanz weiter fort (5 Spiele, 0 Punkte, 5:23 Tore).
Letztlich verloren die Belitzer somit saisonübergreifend sechs der letzten sieben Punktspiele und zieren in ihrer insgesamt sechsten Kreisoberligasaison erstmals das Tabellenende.

Fazit: Arminia auf dem Kunstrasen von Beginn an spielerisch überlegen und wir meist einen Schritt zu spät. In der ersten Hälfte konnten wir uns zumindest noch eigene Torchancen erspielen, was uns gegen tiefer stehende Gastgeber im zweiten Durchgang nur noch selten gelang.

Torfolge:
1:0 Knüppel (15.)
2:0 Freede (20.)
2:1 Bahr (25.)
3:1 Freede (27.)
3:2 Riemann (29.)
4:2 Reimer (42.)
5:2 Oberthür (81.)
6:2 Reimer (86.)

verschossener FE: Mario Rahmel (10./Belitz)

Belitz: Rachow, Bahr (58. Suchland), Marcinkowski, Block, Tempelmann, Woschniak (81. Wichmann), Kommoß, D. Kracht, Loppnow, Riemann, Mario Rahmel
Arminia: Seegebrecht, Oberthür, Rudloff (46. Gräfe), Schramm, Mews, Knüppel, Röbke, M. Lange, Freede, Bünte, Reimer (86. Podhola)

Schiris: Ronny Gollub, Eric Fritsche, Bernhard Hartfiel
Z: 40 (20 Belitzer)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 074

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 443

Montag, 4. September 2017, 05:48

HSG Warnemünde – SV Klein Belitz 5:0 (4:0)

Der SV Klein Belitz trat am vergangenen Sonnabend zum erwartungsgemäß schweren Pokalspiel bei der HSG Warnemünde an. Beim Landesklasseabsteiger und Tabellenführer der Kreisoberliga Staffel II zog sich die Dethloff-Elf aber trotz einer 0:5-Niederlage noch annehmbar aus der Affäre.
Nach abwartendem Beginn beider Teams brachte der erste gegnerische Angriff bereits den Rückstand ein. Nach einem Ballverlust und anschließend fehlender Zuordnung schob Marcel Fischer eine Flanke in der vierten Minute zum 1:0 ein. Insgesamt stellten sich die Gäste auf dem Kunstrasen aber auch im weiteren Verlauf taktisch gut auf den Gegner ein. Zwar kam dieser vereinzelt weiter zu Torchancen, doch wurde Aushilfstorhüter Rico Bahr vor wenig ernsthafte Probleme gestellt. Durch Marco Loppnow (11./vorbei, 17./Kopfball) und Christian Riemann (38./gehalten) kamen dann auch die Belitzer zu ihren Möglichkeiten. In der Schlussphase der ersten Hälfte leistete sich die neuformierte Defensive aber zu viele vermeidbare Fehler, welche die HSG auch prompt mit drei weiteren Gegentoren bestrafte. Hans-Henning Schult (32., 35.) und Martin Bernitt (42.) schossen gegen den chancenlosen Torwart Bahr somit einen 4:0-Halbzeitvorsprung heraus und entschieden die Partie bereits vorzeitig.
Auch nach der Pause war der Gegner keineswegs drückend überlegen. Zwar erspielte sich Warnemünde weiterhin vereinzelte gute Torchancen (75./Latte), doch beim nächsten Gegentor profitierte Martin Bernitt wiederholt von einem kapitalen Ballverlust (68.). Auf der anderen Seite leistete sich die Heimelf dagegen kaum entscheidende Fehler. Wenn die Belitzer zum Torabschluss kamen, verhinderte der gute HSG-Schlussmann Daniel Bubolz den Ehrentreffer, wie bei einem Freistoß-Versuch von Marco Loppnow (60.). Letztlich ließen die Gäste bis zum Ende zumindest keine weiteren Gegentore mehr zu und verabschiedeten sich beim klaren Favoriten somit noch annehmbar aus dem Pokalwettbewerb.

Fazit: Die HSG bestätigte von Beginn an ihre Favoritenrolle und zog hochverdient in die nächste Pokalrunde ein. Letztlich zogen wir uns trotz der hohen Niederlage sogar noch gut aus der Affäre, leisteten uns bei den Gegentoren aber teils schwere Fehler.

Torfolge:
1:0 Fischer (4.)
2:0 Schult (32.)
3:0 Schult (35.)
4:0 Bernitt (42.)
5:0 Bernitt (68.)

Rot: Ottmann (85./HSG)

Belitz: Bahr, Tempelmann, Marcinkowski, Block, Wichmann, Woschniak, Kommoß, Riemann, Reich, Loppnow, Dukat (87. Lentz)
HSG: Bubolz, Heinz, Lehzen, Ottmann, Schult, Fischer (80. Koch), Deichmann, Ahrens, Fernandez Lopez, Bernitt, Kolrep

Schiris: Bastian Steben, Ronny Gollub, Günter Stoll
Z: 50 (15 Belitzer)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 074

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 444

Montag, 11. September 2017, 13:04

SV Klein Belitz – TSG Neubukow 1:5 (1:1)

Erstmal seit 28 Jahren wartet der SV Klein Belitz auch nach dem dritten Spieltag noch auf einen Punktgewinn und machte damit den kompletten Fehlstart zu Saisonbeginn perfekt. Gegen die TSG Neubukow stand am vergangenen Sonntag eine 1:5-Heimpleite zu Buche.
Nach zuvor drei Siegen im direkten Duell mit Neubukow fand die Dethloff-Truppe in der Anfangsphase dabei noch gut in die Partie und erzielte durch Mario Rahmel frühzeitig den 1:0-Führungstreffer. Nach starker Vorarbeit und Querpass von Christian Riemann schob der Angreifer aus Nahdistanz zu seinem ersten Saisontor ein (9.). Auch danach blieben die Belitzer weiter torgefährlich und hatten durch Riemann die nächste gute Offensivaktion (12./abgeblockt). Nach einer Viertelstunde kam der Schwung dann aber plötzlich abhanden. Durch einen zunehmend überhasteten Spielaufbau entstanden fortan kaum mehr ernsthafte Angriffe. Die Defensive wirkte zudem unsortiert und ermöglichte dem Gegner in der Folgezeit einige Tormöglichkeiten (18., 26.). Nach dem fälligen 1:1-Ausgleich durch Chris Rosentreter (29.), musste Torwart Andreas Rachow zwei weitere Male parieren (33., 39.). Zudem waren die Belitzer bei zwei knappen Abseitstoren im Glück und hielten das 1:1-Unentschieden zumindest bis zur Halbzeitpause.
Dieser Spielstand hatte nach dem Seitenwechsel aber nur noch kurz Bestand. Ein Doppelschlag von Chris Rosentreter (49.) und Dennis Hinterland (53./Kopfball nach Freistoß) entschied die Partie dann vorzeitig. Zwar kam die Heimelf wie bei einer Dreifachchance von Marco Loppnow und Mario Rahmel (60., Pfosten, gehalten, vorbei) noch vereinzelt zu Möglichkeiten, doch stellte Neubukow bis zum Ende die bessere Mannschaft und münzte seine Überlegenheit auch noch in zwei weitere Tore zum 5:1-Endstand um (Chris Rosentreter (83.), Robert Steinke (87.)).
Nach der vierten Pflichtspielpleite in Folge bilden die Belitzer somit weiter das Tabellenschlusslicht, bevor es am kommenden Wochenende zum richtungweisenden Derby in Satow kommt.

Fazit: Nach guter Anfangsviertelstunde und 1:0-Führung verloren wir plötzlich völlig den Faden. Ein Doppelschlag nach der Pause brachte dann auch die Vorentscheidung, von der wir uns nicht mehr erholten.

Torfolge:
1:0 Mario Rahmel (9.) – Riemann
1:1 Rosentreter (29.)
1:2 Rosentreter (49.)
1:3 Hinterland (53.)
1:4 Rosentreter (83.)
1:5 Steinke (87.)

Belitz: Rachow, Bahr, Marcinkowski (64. Wichmann), Block, Tempelmann, Woschniak, Kommoß (46. Reich), D. Kracht, Loppnow, Riemann, Mario Rahmel (68. Dukat)
TSG: Herzberg, Dethloff, Dommack (46. Pannenborg), Hallmann, Hinterland, Neubert, Koziolek, Steinmacher, Blattmeier, Steinke, Rosentreter

Schiris: Siegfried John, Maximilian Bregulla, Toralf Ebert
Z: 65 (6 Gäste)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 074

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 445

Dienstag, 19. September 2017, 05:34

SSV Satow – SV Klein Belitz 2:1 (0:0)

Der SV Klein Belitz trägt auch nach dem vierten Spieltag der Kreisoberliga die rote Laterne und wartet nach der knappen 1:2-Niederlage beim SSV Satow immer noch auf den ersten Punktgewinn der Saison.
Dabei verlief das Derby zu jeder Zeit ausgeglichen. Nachdem Torwart Andreas Rachow die erste Satower Torchance durch Martin Haack entschärfte (10.), scheiterte Mario Rahmel auf der anderen Seite ebenfalls am Schlussmann (16.). In einer temporeichen Partie blieb das Chancenverhältnis auch im weiteren Verlauf verteilt. Während ein Schussversuch von Rico Bahr (25.) und ein Kopfball von Christian Riemann (26.) das Tor knapp verfehlten, verhinderte Andreas Rachow mit zwei Paraden eine gegnerische Halbzeitführung (28., 41.).
Im zweiten Durchgang hatte dann Christian Riemann die große Möglichkeit zum 1:0 auf dem Fuß. Nachdem Mario Rahmel noch am Torwart scheiterte, setzte Riemann den Abpraller aus Nahdistanz aber über das Tor (51.). In der Folgezeit blieb auf beiden Seiten vieles nur Stückwerk, sodass klare Torchancen seltener wurden. Satows Führungstreffer fiel dann auch aus einem Standard. Carsten Frömming setzte den Ball aus dem Rückraum direkt neben den Pfosten (67.). Zwar gelang Mario Rahmel per Seitfallzieher der zwischenzeitliche Ausgleich (74.), doch hatte dieser nur bis kurz vor dem Ende Bestand. Carsten Frömming entschied die ausgeglichene Partie letztlich mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze und brachte den Belitzern somit noch die fünfte Pflichtspielpleite in Folge bei (88.).

Fazit: In einer jederzeit ausgeglichenen Partie siegte letztlich der Glücklichere. Insgesamt kein spielerischer Leckerbissen aber für die Zuschauer ein intensives und bis zum Ende spannendes Derby.

Torfolge:
1:0 Frömming (67.)
1:1 Mario Rahmel (74.)
2:1 Frömming (88.)

Belitz: Rachow, Tempelmann, Wichmann, Block, Woschniak, Loppnow, Reich (79. Kommoß), Riemann, Bahr, C. Jonischkies, Mario Rahmel (79. Marcinkowski)
Satow: Lutte, Christiansen, Kirstein, Drecoll, Penzin (90. Matthias Pohlmann), Götz, Bässler, Altmann, Haack (65. Bradtka), Roehl, Frömming (90. Bendin)

Schiris: Frank Maas (Güstrower SC), Jörg Hameister (TSG Neubukow), Hartmut Prahl (Güstrower SC)
Z: ca. 85 (ca. 30 Gäste)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 074

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 446

Montag, 25. September 2017, 13:18

SV Klein Belitz – FSV Kühlungsborn II 0:0

Der SV Klein Belitz landete am vergangenen Sonntag endlich seinen ersten Punktgewinn der Saison und reichte damit vorerst auch die rote Laterne in der Kreisoberliga weiter. Etwas überraschend wurde dem Aufstiegskandidaten vom FSV Kühlungsborn dabei ein torloses Unentschieden abgetrotzt.
Gegen den Tabellenzweiten setzte es in der Vorsaison noch zwei deutliche Niederlagen mit jeweils vier Gegentoren. In dieser Partie legte die Dethloff-Elf aber ihr Hauptaugenmerk auf eine stabile Defensivleistung, sodass die Gäste ihre spielerische Überlegenheit kaum zur Entfaltung bringen konnten. Durch enges Stellungsspiel und Zweikampfstärke wurden die meisten gegnerischen Angriffe schon vor dem Strafraum entschärft. In die Karten spielte den Belitzern dann auch eine 60-minütige Überzahl, nachdem Kühlungsborns Torjäger Richie Ahrens nach einer halben Stunde einen Platzverweis kassierte. Bis zur Halbzeitpause blieb die Partie dann stets temporeich. Klare Torchancen waren auf beiden Seiten allerdings Mangelware. Die beste Möglichkeit hatte in der 43. Minute noch Christian Riemann auf dem Fuß, der mit seinem Schussversuch aber am guten Torwartreflex von Kühlungsborns Robert Schwanitz scheiterte.
Auch nach dem Seitenwechsel lebte die Partie von der Spannung, da beiden Abwehrreihen nur wenig ernsthafte Torgefahr zuließen. Die Belitzer blieben somit trotz ihrer Überzahl geduldig und konnten in der 61. Minute über Marco Loppnow (Querpass) und Mario Rahmel (abgeblockt) zumindest Nadelstiche setzen. Der Gegner stellte sich mit diesem Ergebnis aber noch nicht zufrieden und versuchte weiter Druck zu erzeugen. Während Torwart Andreas Rachow kurz vor dem Ende aber nur einmal ernsthaft geprüft wurde (Krzysztof Trzcinski, 88.), hatte auf der anderen Seite auch Mario Rahmel nach einem Solo noch die Möglichkeit für den entscheidenden Treffer (89.).
Letztlich blieb es aber beim gerechten torlosen Unentschieden, welches die Belitzer gegen ein Spitzenteam der Liga als Erfolg verbuchen und erstmals seit Mai wieder ohne ein Gegentor blieben.

Fazit: Gegen einen Aufstiegskandidaten erkämpften wir uns den ersten Punkt der Saison. Dabei spielte uns die lange Unterzahl des Gegners in die Karten. Die chancenarme aber dennoch temporeiche Partie endete letztlich mit einem gerechten Ergebnis.

Belitz: Rachow, C. Jonischkies, Wichmann, Block, Woschniak, Loppnow, Reich (66. Marcinkowski), Riemann, Bahr (70. Tempelmann), Dukat (85. Cerncic), Mario Rahmel
Kühlungsborn: Schwanitz, Westphal, Petersen (85. Wahl), Johannes Niemann (71. Koutousias), Jonathan Niemann, Stösser, Grossmann, Granz, Wille (75. Gieseke), Trzcinski, Ahrens

Rot: Ahrens (28./Kühlungsborn)

Schiris: Alexander Kendzorra, Bastian Steben, Hartmut Prahl
Z: 60 (14 Gäste)

dastalent71

Moderator

Beiträge: 12 204

Verein: TSG Neubukow

Wohnort: BRB

  • Private Nachricht senden

1 447

Montag, 25. September 2017, 19:57

wofür gabs denn die rote karte ?
Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 074

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 448

Mittwoch, 27. September 2017, 11:43

Irgendwie wurde ich das schon öfter gefragt. Ist das bei Kühlungsborn so ungewöhnlich? :gruebel: Nachtreten nach taktischem Trikotziehen im Mittelfeld. Da konnte sich der Junge irgendwie nicht beherrschen... :rolleyes:

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 074

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 449

Dienstag, 3. Oktober 2017, 11:12

FC Rostock United – SV Klein Belitz 4:2 (1:0)

Der SV Klein Belitz verpasste es am vergangenen Sonntag wichtige Punkte im Abstiegskampf der Kreisoberliga einzufahren. Im Kellerduell zweier vorher siegloser Teams unterlag die Dethloff-Elf beim FC Rostock United mit 2:4.
Auf dem ungeliebten Kunstrasen waren die Gäste von Beginn an defensiv eingestellt und überließen dem Gegner weitgehend die Spielgestaltung. Zunächst agierte die Hintermannschaft dabei auch stabil und überwiegend fehlerfrei. Zwar kam United zu einigen Torabschlüssen, doch zeigte sich Torwart Andreas Rachow stets auf dem Posten. Die beste Torchance vereitelte er in der 15. Minute mit einer guten Parade gegen den Schussversuch von Tom Schröder. Da eigene Offensivbemühungen aber meist wenig Torgefahr brachten, erhöhte der Gegner zunehmend den Druck. Der 0:1-Rückstand in der 28. Minute deutete sich dann fast schon an. Tom Schröder stand nach mehreren verunglückten Befreiungsaktionen plötzlich frei vor Torwart Rachow und ließ diesem keine Abwehrchance. Die Belitzer hielten in der Folge aber weiter dagegen. Zwar entstand durch einen Schussversuch von Rico Bahr nur einmal ernsthafte Torgefahr (39.), doch verhinderte Andreas Rachow zumindest auch ein weiteres Gegentor (44.).
Nach der Pause stellten die Belitzer taktisch um und fanden fortan besser in die Partie. Nach gutem Zuspiel von Christian Block umkurvte Mario Rahmel den gegnerischen Torwart und schob in der 50. Minute zum 1:1-Ausgleich ein. Während die Gäste danach befreit aufspielten, wirkte United zunehmend verunsichert. Nachdem Mario Rahmel nach gutem Spielzug sein viertes Saisontor erzielte (65.), ergaben sich durch Marco Loppnow (66.) und Christian Riemann (69.) auch gute Torchancen, die Führung weiter auszubauen. Die Belitzer hatten in dieser Phase scheinbar alles im Griff, gaben die Partie in der Schlussphase aber plötzlich wieder aus der Hand. Der ehemalige Teamkollege Stephan Schwemer bestrafte schwaches Abwehrverhalten mit einem Doppelpack (75., 78./FE) und zeigte sich gegen seinen Ex-Verein damit wiederholt treffsicher (13 Tore in 6 Duellen). Erstmals seit über acht Jahren standen die Belitzer nach einem zuvor gedrehten Spiel letztlich doch mit leeren Händen da. Der 4:2-Endstand durch Danny Passehl hatte in der Nachspielzeit nur noch statistischen Wert.

Fazit: Nach verdientem 0:1-Halbzeitrückstand drehten wir das Spiel und hatten den Gegner auch scheinbar im Griff. Durch zwei Standardsituationen gaben wir den Vorsprung in der Schlussphase aber leichtfertig wieder her und ließen somit wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen.

Torfolge:
1:0 Schröder (28.)
1:1 Mario Rahmel (50.) – Block
1:2 Mario Rahmel (65.) – Loppnow
2:2 Schwemer (75.)
3:2 Schwemer (78./FE)
4:2 Passehl (90.)

Belitz: Rachow, Tempelmann, Wichmann, Marcinkowski, Cerncic, Loppnow, Reich, Riemann, Bahr, Block, Mario Rahmel (70. Kommoß)
United: Lüdigke, Michaelis, Penke, Buss, Matthies (60. Zootzky), Passehl, Meyer, Krüger, Fleischer, Schwemer, Schröder (60. Rekow)

Schiris: Jens Heidelbach, Uwe Schultz, Ole Scheller
Z: 40 (16 Belitzer)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 074

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 450

Gestern, 15:07

SV Klein Belitz – SV Grün-Weiß Jürgenshagen 3:1 (1:0)

Der SV Klein Belitz landete am vergangenen Sonntag den lang ersehnten ersten Saisonsieg. Im Derby gegen den SV Grün-Weiß Jürgenshagen setzte sich die Dethloff-Elf mit 3:1 durch und zog in der Tabelle vorübergehend am Ortsnachbarn vorbei.
Das Kellerduell startete vor 110 Zuschauern dabei erwartungsgemäß schleppend. Beide Teams strotzten nach ihren Negativserien nicht gerade vor Selbstvertrauen. Während die Belitzer zuvor sieben Pflichtspiele sieglos blieben, erreichte der Gegner zuvor nur einen Sieg aus den letzten zwölf Partien. Dementsprechend mäßig verlief in der Anfangsphase das spielerische Niveau und Torchancen entstanden zunächst nur nach Standardsituationen. Für die Gastgeber köpften Daniel Cerncic (8.) und Mario Rahmel (17.) jeweils nach Eckbällen am Tor vorbei. Auf der anderen Seite sorgte Sven Klafack mit zwei Schussversuchen aus dem Rückraum für Torgefahr. Ein maßgenaues Zuspiel von Marco Loppnow durch den gegnerischen Abwehrverbund leitete dann aber den 1:0-Führungstreffer ein. Mario Rahmel ließ Torwart Benny Schläger keine Abwehrchance und erzielte frei vor dem Tor seinen fünften Saisontreffer (30.). Zwar hinterließen die Belitzer insgesamt den etwas besseren Eindruck, waren bei zwei kuriosen Lattentreffern von Marc Noack und einer elfmeterreifen Szene gegen den ehemaligen Teamkollegen Felix Müller aber auch im Glück.
Kurz nach Wiederbeginn kam Jürgenshagen dann auch aus dem Spiel heraus zu einer guten Torchance. Nachdem Andre Baas aber zum dritten Mal am Torgestänge scheiterte (51.), verteidigten die Belitzer in der Folge wieder konsequenter. Auf der anderen Seite waren zwar ebenso wenig klare Möglichkeiten zu verzeichnen, doch nachdem sich Christian Riemann stark über die Außenbahn durchsetzte, schob Marco Loppnow seinen Querpass am langen Pfosten zum 2:0 ein (68.). Der Gegner war nach dem zweiten Treffer dann nahezu geschlagen. Nach einem Pfostentreffer von Mario Rahmel (76.), leistete der kurz zuvor eingewechselte Nick Dukat die gute Vorarbeit zur endgültigen Entscheidung. Rico Bahr erhöhte nach der Hereingabe völlig freistehend auf 3:0 (83.). Zwar verkürzte Sven Klafack mit einem fulminanten Fernschuss noch auf 1:3 (88.), doch geriet der erste Heimsieg seit April letztlich nicht mehr in Gefahr.

Fazit: Das Kellerduell war erwartungsgemäß kein spielerischer Leckerbissen und lebte eher von der Spannung. Unsere Tore aber allesamt gut herausgespielt und dadurch auch ein verdienter Derbysieg.

Torfolge:
1:0 Mario Rahmel (30.) – Loppnow
2:0 Loppnow (68.) – Riemann
3:0 Bahr (83.) – Dukat
3:1 Klafack (88.)

Belitz: Kaussow, Tempelmann, Wichmann, Cerncic, Woschniak, Block (83. Dukat), Reich (67. Kommoß), Riemann, Bahr, Loppnow, Mario Rahmel
Jürgenshagen: Schläger, Klafack, Krienke (72. Rössler), Stegmann (46. Bader), Schramm, Noack, Schumann, H. Dopp, Kozianka, Baas, F. Müller

Schiris: Ralph Harloff, Michael Eulitz, Andreas Reich
Z: 110 (ca. 30 Gäste)

Thema bewerten