Diskussionen

Du bist nicht angemeldet.



aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 057

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 431

Montag, 24. April 2017, 11:49

FC Rostock United – SV Klein Belitz 4:2 (3:0)

Nach zuvor nur einer Niederlage aus den letzten sieben Spielen kassierte der SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag seine siebte Saisonpleite.
Beim FC Rostock United zog die Dethloff-Truppe letztlich mit 2:4 den Kürzeren.
Der Tabellennachbar erwischte, in der vom Wind geprägten Partie, den deutlich besseren Start. Nachdem Nick Dukat in der zweiten Minute noch in allerhöchster Not klärte, nutzte Johannes Rekow wenig später seine Freiheiten nach einem Stellungsfehler und traf per Flachschuss zum 1:0 (6.). Auch im weiteren Verlauf kamen die Belitzer mit dem Rückenwind auf dem Kunstrasenplatz nicht zurecht. Der Gegner machte das Spiel im Mittelfeld eng und ließ die Gäste mit Zweikampfstärke kaum zur Entfaltung kommen. Die sporadischen Steilpässe waren durch den Rückenwind zudem kaum zu erlaufen. So erarbeitete sich United deutliche Vorteile und erspielte sich einige Torchancen. Nachdem Torwart Andreas Rachow noch dreimal stark parierte (8., 14., 25.), erhöhte Danny Passehl nach einem missglückten Klärungsversuch auf 2:0 (18.). Erst zum Ende der ersten Hälfte konnten sich die Belitzer zumindest etwas stabilisieren und kamen durch Marco Loppnow aus Nahdistanz zur ersten echten Tormöglichkeit (40.). Stattdessen brachte schwaches Abwehrverhalten auf der anderen Seite aber noch einen Foulelfmeter ein. Mark Lohan verwandelte diesen auch sicher zum 3:0-Halbzeitstand (42.).
Nach dem Seitenwechsel änderten sich die Vorzeichen aber, denn die Gäste kamen mit dem Gegenwind plötzlich deutlich besser zurecht. Eine maßgenaue Flanke von Mario Rahmel versenkte Marco Loppnow am langen Pfosten per Direktabnahme zu seinem sechsten Saisontor (50.). Zwar kam der Gegner bei seinen Gegenangriffen weiterhin zu Torchancen (54., 59., 64.), doch bestimmten die Belitzer fortan die Partie und drängten auf den Anschlusstreffer. Nachdem bei einem klaren Foulelfmeter Schiedsrichter Mirko Tomaschek die Sicht verdeckt war, brachten auch gute Möglichkeiten von Martin Kracht und Christian Block nicht das erhoffte 2:3 ein. Erst in der Schlussminute versenkte Mario Rahmel eine gute Freistoßhereingabe von Marco Loppnow zu seinem fünften Saisontor. Letztlich reichte die verbleibende Zeit aber nicht aus, um die Niederlage noch abzuwenden. Das 4:2 gegen aufgerückte Gäste hatte mit dem Abpfiff dann nur noch statistischen Wert.

Fazit: Ein vom Wind geprägtes Spiel. Nach dem 0:3-Halbzeitrückstand waren wir drauf und dran, das Spiel noch zu drehen. Der Anschlusstreffer zum 2:3 kam allerdings zu spät.

Torfolge:
1:0 Rekow (6.)
2:0 Passehl (18.)
3:0 Lohan (42./FE)
3:1 Loppnow (50.) – Mario Rahmel
3:2 Mario Rahmel (90.) – Loppnow
4:2 Matthies (90.+2)

Belitz: Rachow, Cerncic, Marcinkowski, Wichmann, C. Jonischkies, Loppnow, Tempelmann, Riemann, Bahr (55. M. Kracht), Dukat (55. Block), Mario Rahmel
United: Lüdigke, Kaffka, Meyer, Wendt, Fleischer, Jenß (80. Matthies), Rekow, Goebels, Passehl (77. Hentschke), Werner, Lohan (66. Nimiczeck)

Schiris: Mirko Tomascheck, Andre Sens, Peter Turzer
Z: 35 (15 Belitzer)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 057

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 432

Montag, 1. Mai 2017, 20:23

SV Klein Belitz – SG Fiko Rostock 3:0 (3:0)

Der SV Klein Belitz fuhr am 20. Spieltag der Kreisoberliga seinen neunten Saisonsieg ein. Gegen die SG Fiko Rostock stand letztlich ein souveräner 3:0-Erfolg zu Buche.
Gegen den in der Rückrunde immer noch punktlosen Gegner erwischten die Gastgeber dabei einen Start nach Maß. In der neunten Minute führte der erste echte Torschuss bereits zum 1:0. Nach gutem Zuspiel von Chris Jonischkies benötigte Marco Loppnow aus spitzem Winkel allerdings etwas Mithilfe des Torhüters für sein siebtes Saisontor. Im weiteren Verlauf blieben die Belitzer dann weiter dominant und ließen vorerst nur eine klare Torchance zu, die Schlussmann Alexander Kaussow stark parierte (21.). Zu diesem Zeitpunkt hatte Marco Loppnow nach einem Traumpass von Rico Bahr auch schon seinen Doppelpack geschnürt (16.). Nach weiteren gut herausgespielten Möglichkeiten (22., 23.) erhöhte Martin Kracht nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite auf 3:0 und sorgte gegen die schlechteste Abwehr der Liga bereits für eine Vorentscheidung (31.). Trotz der klaren Führung wirkte die Heimelf bis zur Pause aber plötzlich nicht mehr souverän. Teils einfache Ballverluste und schlechtes Defensivverhalten luden den Gegner noch zu Torchancen ein (33., 42.). Die höchste Halbzeitführung seit 18 Monaten hatte aber dennoch Bestand.
Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Belitzer dann nicht mehr zu ihrem gradlinigen Spiel zurück. Zwar hatte die Truppe die Chancenvorteile weiter auf ihrer Seite, strahlte aber nur noch wenig Dominanz aus. Bei guten Möglichkeiten durch Mario Rahmel (46./Pfosten, 66./gehalten), Marco Loppnow (60./auf Linie geklärt) und Daniel Cerncic (73., aus Nahdistanz drüber) verpassten es die Gastgeber auch weitere Treffer nachzulegen. Dass auf der anderen Seite letztlich zum vierten Mal in dieser Saison „die Null“ stand, war zudem der schwachen Chancenverwertung des Gegners zu verdanken (65., 80., 85.), der somit nichts mehr am insgesamt deutlichen Endergebnis änderte.
Während sich die Belitzer durch den Erfolg weiter in der oberen Tabellenhälfte festsetzten, rutschte Fiko sechs Spieltage vor dem Ende auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Fazit: Nach dreißig starken Anfangsminuten und einer 3:0-Führung war das Spiel bereits entschieden. Danach verpassten wir es zwar mehr Souveränität in unser Spiel zu bringen, doch waren auch Torchancen für einen höheren Sieg vorhanden.

Torfolge:
1:0 Loppnow (9.) – C. Jonischkies
2:0 Loppnow (16.) – Bahr
3:0 M. Kracht (31.) – Loppnow

Belitz: Kaussow, Cerncic, Marcinkowski (55. Suchland), Wichmann, C. Jonischkies, Tempelmann (55. Gustke), Riemann, M. Kracht, Bahr (80. D. Kracht), Loppnow, Mario Rahmel
Fiko: Horozovic, A. Graap, Elstner, Holtz (74. Ron. Graap), Beyer, Reinke, Müller, Kauffeldt, Rob. Graap, Brockmann, Alexandrescu (70. Sieg)

Schiris: Phillipp Tautenhahn, Dominic Seeburg, Andreas Karsch
Z: 75 (5 Gäste)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 057

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 433

Montag, 8. Mai 2017, 13:18

TSG Neubukow – SV Klein Belitz 0:7 (0:4)

Der SV Klein Belitz bestätigte seine zuletzt gute Form und landete am vergangenen Sonnabend einen in der Höhe völlig überraschenden 7:0-Kantersieg bei der TSG Neubukow.
Beim zuvor viertbesten Rückrundenteam fand die Dethloff-Truppe von Beginn an gut in die Zweikämpfe und überzeugte durch schnelles Umschaltspiel. Nach Ballgewinn im Mittelfeld und Steilpass von Mario Rahmel lupfte Marco Loppnow den Ball früh zum 1:0 in die Maschen (9.). Der Gegner kam in der Anfangsphase zwar ebenfalls zu Strafraumszenen, doch brachten diese letztlich nur wenig Torgefahr. Auf der anderen Seite brannte es bei nahezu jedem Angriff gleich lichterloh in Neubukows Defensive. Nachdem Marco Loppnow zunächst noch vergab (19.), zeigten sich die Belitzer bis zur Pause dann äußerst Effektiv. Ein Doppelpack von Mario Rahmel (22., 44.) sowie der zehnte Saisontreffer von Marco Loppnow (37.) führten somit zu einem unwirklich erscheinenden 4:0-Halbzeitstand.
Nach dem Seitenwechsel versuchte die TSG durch taktische Umstellungen seinerseits endlich Druck aufzubauen. Die Gäste gerieten zunächst auch unter Bedrängnis und ließen durch Robert Steinke die erste klare Torchance zu (51.). Die Fußabwehr von Torwart Alexander Kaussow blieb aber zugleich auch seine letzte Rettungsaktion in dieser Partie. Nachdem Rico Bahr den gegnerischen Schlussmann mit einem Kunstschuss aus 30 Metern Torentfernung überlistete, war der dritte Sieg gegen Neubukow in Folge endgültig besiegelt (61.). Die Belitzer ließen in der Folge nicht nach und kamen weiterhin zu Möglichkeiten (65., 80.). Nach Vorlage von Chris Jonischkies schnürte Marco Loppnow in der 74. Minute seinen Dreierpack und erhöhte auf 6:0. Letztlich blieb dem stark aufgelegten Angreifer auch der Schlusspunkt vorbehalten. Nach Vorlage von Nick Dukat traf der 28-jährige zum 7:0-Endstand und sorgte mit seinem insgesamt vierten Treffer noch für den höchsten Auswärtssieg in einem Punktspiel seit über 18 Jahren (8:0 beim TSV Bützow II).
Nach dem vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen schoben sich die Belitzer zunächst sogar auf den fünften Tabellenplatz vor.

Fazit: Ein in der Höhe völlig überraschendes aber zugleich verdientes Ergebnis. Aus einer sicheren Defensive trugen wir unsere gradlinigen Angriffe vor und erzielten letztlich den höchsten Auswärtssieg seit über 18 Jahren.

Torfolge:
0:1 Loppnow (9.) – Mario Rahmel
0:2 Mario Rahmel (22.) – Bahr
0:3 Loppnow (37.) – Mario Rahmel
0:4 Mario Rahmel (44.) – Loppnow
0:5 Bahr (61.) – Mario Rahmel
0:6 Loppnow (74.) – C. Jonischkies
0:7 Loppnow (85.) – Dukat

Belitz: Kaussow, Cerncic, Suchland (68. Gustke), Block, Wichmann, C. Jonischkies, Riemann, M. Kracht, Bahr, Loppnow, Mario Rahmel (75. Dukat)
Neubukow: Krüger, Bölt, Pannenborg, Hallmann, Neubert, Burmeister, Nunes de Amaral, Koziolek (77. Wulf), Steinke, Alkalaf, Rosentreter (44. M. Tessnow)

Schiris: Mirko Tomaschek, Altan Firat Boz, Henrik Neupauer
Z: 40 (10 Belitzer)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 057

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 434

Montag, 15. Mai 2017, 17:35

SV Klein Belitz – SV Parkentin 1:2 (1:2)

Am 22. Spieltag der Kreisoberliga musste der SV Klein Belitz seine achte Saisonniederlage hinnehmen. Gegen den Tabellenzweiten aus Parkentin bestätigte die Dethloff-Truppe zwar die guten Leistungen der Vorwochen, unterlag am Ende aber knapp mit 1:2.
Im ersten Durchgang wirkte das Belitzer Spiel allerdings noch zerfahren. Vor allem die Defensive hatte oftmals mit Zuordnungsproblemen zu kämpfen. So auch in der sechsten Minute, als Dominic Höpfner den Gegner nach zuvor drei Partien ohne eigenen Treffer, mit 1:0 in Führung brachte. Auf der anderen Seite gelang es aber auch die gute Gästeabwehr mit insgesamt nur 16 Gegentoren in Bedrängnis zu bringen. Nachdem Marco Loppnow zunächst noch freistehend scheiterte (17.), erzielte Martin Kracht in der 19. Minute den 1:1-Ausgleich. Dabei nutzte der Flügelläufer ein Zuspiel von Mario Rahmel für sein fünftes Saisontor (19.). Allerdings hatte dieses Ergebnis nur kurzzeitig Bestand, denn wenig später markierte Michael Hub nach Einzelleistung und Flachschuss aus 20 Metern Torentfernung die erneute Gästeführung (28.). Dennoch blieb es gegen das auswärtsstärkste Team der Liga jederzeit eine ausgeglichene Partie. Während die Belitzer vor der Pause aber zu keiner klaren Tormöglichkeit kamen, hatte Felix Römhild für Parkentin nach einem Eckball noch einen weiteren Treffer auf dem Fuß (41.).
Nach dem Seitenwechsel investierten die Gäste dann aber zunehmend weniger in die Partie. Nachdem Torwart Alexander Kaussow in der 53. Minute im Nachfassen parierte, waren klare Torchancen nur noch auf der anderen Seite zu verzeichnen. Die Gastgeber zeigten insgesamt eine tolle Moral und drängten im weiteren Verlauf auf den Ausgleich. Nach einem Schussversuch von Rico Bahr (48.) verfehlte Christian Riemann zweimal nur knapp das Gehäuse (59., 67.). Die beiden besten Möglichkeiten vereitelte allerdings Torwart Hannes Flügel, der gegen Christian Riemann (54.) und Marco Loppnow (71.) jeweils stark parierte und seiner Mannschaft letztlich den knappen Sieg über die Zeit rettete.
Trainer-Fazit Bodo Dethloff: „Nach einer zerfahrenen ersten Hälfte konnten wir im zweiten Durchgang voll überzeugen. Trotz der Niederlage bin ich stolz auf meine Truppe, weil sie nie aufgegeben hat und bis zum Schluss um den Ausgleich gekämpft hat.“

Torfolge:
0:1 Höpfner (6.)
1:1 M. Kracht (19.) – Mario Rahmel
1:2 Hub (28.)

Gelb-rot: Hub (90.+1/Parkentin)

Belitz: Kaussow, Cerncic, Marcinkowski, Block, Wichmann (46. Dukat), C. Jonischkies (55. Gustke), Riemann, M. Kracht, Bahr, Loppnow, Mario Rahmel
Parkentin: Flügel, R. Schulz, Römhild, Schimnick, Lenz, S. Matz, Höpfner (73. Klenzendorf), Dunskus, Hasse, Hub, Bausen (79. Buchholz)

Schiris: Steffen Wagenknecht, Andreas Presch, Jens Mirow
Z: 85 (5 Gäste)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 057

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 435

Dienstag, 23. Mai 2017, 11:17

FSV Kühlungsborn II – SV Klein Belitz 4:1 (3:0)

Der SV Klein Belitz unterlag am vergangenen Sonnabend bei der Landesliga-Reserve des FSV Kühlungsborn mit 1:4 und bleibt damit gegen die Top Fünf der Liga weiter ohne Punktgewinn.
Dabei deuteten sich beim heimstarken Gegner (letzte sieben Heimspiele, 19 Punkte, 28:6 Tore) frühzeitig die Kräfteverhältnisse an. Bereits in der zweiten Minute landete der Ball erstmals im eigenen Gehäuse, als Johannes Niemann einen Abstimmungsfehler in der Defensive zum 1:0 nutzte. Während die Gäste auf dem Kunstrasen bis auf einen Torschuss von Rico Bahr (4.) kaum offensive Akzente setzten, stand die Hintermannschaft meist unter Dauerbelagerung. Trotz einiger guter Möglichkeiten des FSV hielt das knappe 0:1 aber bis zur 32. Minute Bestand. Neben dem guten Torwart Alexander Kaussow (14., 24., 26.) retteten auch der Torpfosten (21.) und Chris Jonischkies auf der Torlinie (23.). Die Belitzer kamen erst in der 25. Minute zum ersten vernünftigen Angriff. Nach Zusammenspiel von Rico Bahr und Mario Rahmel wurde der Schussversuch von Nick Dukat aber noch abgeblockt. Zwar stabilisierten sich die Gäste vor der Pause etwas, doch schnürte Johannes Niemann noch seinen Dreierpack und sorgte somit für einen klaren 0:3-Rückstand (32., 39./FE).
Auch nach dem Seitenwechsel stellte der FSV die bessere Mannschaft und spielte sich weiter klare Chancenvorteile heraus (47./Pfosten, 50., 55., 58.). Als Mario Rahmel in der 63. Minute aber nur durch eine Notbremse gestoppt werden konnte, keimte plötzlich Hoffnung auf. Nach dem zwangsläufigen Platzverweis für Matthias Westphal erzielte Daniel Cerncic seinen vierten direkten Freistoßtreffer in dieser Saison und verkürzte auf 1:3 (64.). Allerdings brachte erneut schwaches Abwehrverhalten wenig später die endgültige Entscheidung ein. FSV-Angreifer René Schultz nutzte seinen Freiraum nach einem Eckball und sorgte gegen seinen Lieblingsgegner (zehn Tore in fünf Spielen) für den 4:1-Endstand. Letztlich waren die Belitzer auf dem ungeliebten Kunstrasen somit wiederholt chancenlos (Letzte vier Spiele, 0 Punkte, 3:17 Tore).
Trainer-Fazit Bodo Dethloff: „In der ersten Hälfte fehlte uns komplett die Zuordnung, sodass wir keinen Zugriff auf das Spiel bekamen. Nach der Pause fanden wir durch Umstellungen zwar zu mehr Stabilität, doch war der Rückstand bereits zu groß.“

Torfolge:
1:0 Johannes Niemann (2.)
2:0 Johannes Niemann (32.)
3:0 Johannes Niemann (39.)
3:1 Cerncic (64.) – Mario Rahmel
4:1 Schultz (71.)

Rot: Westphal (63./Kühlungsborn)

Belitz: Kaussow, Cerncic, Gustke (33. Tempelmann), Suchland (84. Lentz), Block, C. Jonischkies, Marcinkowski, M. Kracht, Bahr, Mario Rahmel, Dukat (81. Schimmler)
FSV: Nowak, Westphal, Storch, Grossmann, Trzcinski (84. Schreiber), Brossen, Johannes Niemann, Jonathan Niemann (75. Gratopp), Schultz, Stösser (81. Schumann), Balaz

Schiris: Tom Kruse, Andre Sens, Torsten Schwart
Z: 50 (14 Belitzer)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 057

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 436

Montag, 29. Mai 2017, 05:49

SV Klein Belitz – UFC Arminia Rostock 1:7 (1:4)

Der SV Klein Belitz erwischte am vergangenen Sonntag einen gebrauchten Tag und kassierte gegen den UFC Arminia Rostock seine höchste Saisonniederlage. Im Duell der Tabellennachbarn stand letztlich eine 1:7-Heimklatsche zu Buche.
Gegen den frisch gebackenen Kreispokalsieger deutete sich dabei frühzeitig ein eindeutiges Endergebnis an. Die zwangsläufig erneut umgebaute Defensive hatte von Beginn an mit Zuordnungsproblemen zu kämpfen. Nach zwei überstandenen Großchancen an das Außennetz (3.) und den Querbalken (12.) brachten die nachfolgenden Beiden schon einen 0:2-Rückstand ein. Charlie Frenzel schloss einfache Abwehrfehler souverän mit dem Torerfolg ab (15., 19.). Zwar zeigte sich auf der anderen Seite auch die Gästedefensive nicht immer sattelfest, doch vereitelte der Schlussmann den vermeintlichen Anschlusstreffer von Mario Rahmel (21.). Dagegen sahen sich die Belitzer nach einem sehenswerten Distanzschuss in den Torwinkel (22, Martin Wienecke) und einem sicher eingeschobenem Steilpass (26, Thomas Reimer) plötzlich schon einem 0:4-Rückstand gegenüber. Mario Rahmel sorgte mit seinem achten Saisontor nach starker Vorarbeit von Chris Jonischkies zumindest noch für einen kleinen Hoffnungsschimmer für den zweiten Durchgang (31.).
In diesem war die Heimelf dann auch weiter um Ergebniskorrektur bemüht und gestaltete das Geschehen gegen defensive Gäste auch mindestens ausgeglichen. Wie bei einem Pfostenschuss von Christian Riemann (47.) ergaben sich auch gute Möglichkeiten, in das Spiel zurückzufinden. Während es aber nicht mehr für eigene Treffer reichte, offenbarte die Hintermannschaft in der Schlussphase erneut große Lücken. So wurde der Gegner letztlich noch zu Kontern eingeladen. Charlie Frenzel (73.) und Thomas Reimer (77., 90.+2) nutzten diese noch zu ihren jeweiligen Dreierpacks aus und schraubten den Spielstand somit noch auf 7:1 in die Höhe.

Fazit: Mit großen Defensivschwächen luden wir den Gegner zum 0:4-Rückstand ein. Zwar kamen wir auch zu eigenen Möglichkeiten, ließen uns zum Ende aber noch bis zur höchsten Saisonniederlage auskontern.

Torfolge:
0:1 Frenzel (15.)
0:2 Frenzel (19.)
0:3 Wienecke (22.)
0:4 Reimer (26.)
1:4 Mario Rahmel (31.) – C. Jonischkies
1:5 Frenzel (73.)
1:6 Reimer (77.)
1:7 Reimer (90.+2)

Gelb/rot: Cerncic (87./Belitz)

Belitz: Krüger, Cerncic, Block, Tempelmann (61. Schimmler), C. Jonischkies, Loppnow, M. Kracht, Riemann, Bahr, Mario Rahmel, Dukat (35. D. Kracht)
UFC: Seegebrecht, Seeburg, Hantusch, Mews, Lange (17. Schulz), Wienecke, Westendorff (51. Kraatz), Schramm, Hahn, Frenzel, Reimer

Schiris: Tom Suckow, Steffen Wagenknecht, Martin Haack
Z: 45 (0 Gäste)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 057

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 437

Montag, 12. Juni 2017, 23:04

SV Klein Belitz – Sievershäger SV 0:7 (0:2)

Am vorletzten Spieltag der Kreisoberliga empfing der SV Klein Belitz den Sievershäger SV und hatte gegen den Tabellenführer letztlich erwartungsgemäß einen schweren Stand.
Dabei waren die Gastgeber in den ersten vierzig Minuten der Begegnung noch erstaunlich gut im Spiel. Zwar war der Gegner durch seine spielerische Dominanz von Beginn an klar feldüberlegen, kam aber kaum zu ernsthaften Tormöglichkeiten. Auch die Vielzahl an Eckbällen überstand die neusortierte Belitzer Defensive zunächst schadlos. Auf der anderen Seite erzeugte die Heimelf gegen die beste Abwehr der Liga stattdessen überraschenderweise mehr Torgefahr. Neben einem Kopfball von Chris Jonischkies, der das Gehäuse nur knapp verfehlte, wurde auch der gegnerische Schlussmann noch dreimal gefordert. So klärte Sascha Niefeldt einen Freistoß von Marco Loppnow erst im Nachfassen, bevor er einen Fernschuss von Mario Rahmel stark parierte. Bei der besten Möglichkeit hatte der gut aufspielende Nick Dukat die Führung auf dem Fuß. Nachdem der junge Angreifer sehenswert freigespielt wurde, versagten ihm aber beim Abschluss die Nerven. Kurz vor der Pause fiel der erste Treffer der Partie dann aber doch im eigenen Gehäuse. Der ehemalige Belitzer Stephan Schwemer brachte die Gäste mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze auf die Siegerstraße (40.), ehe Paul Langer die Halbzeitführung nach einem Ballverlust prompt auf 2:0 erhöhte (41.).
Von diesem plötzlichen Doppelpack erholten sich die Belitzer im zweiten Durchgang dann auch nicht mehr. Zwar hielt die Dethloff-Truppe jederzeit gut dagegen, kam bis zum Ende aber kaum mehr gefährlich in Strafraumnähe. Der Gegner bestätigte im weiteren Verlauf dann seinen Toredurchschnitt von über vier Treffern pro Partie und zeigte sich bis zum Ende unnachgiebig. Fünf weitere Male war Torwart Andreas Rachow dann auch chancenlos, ließ die 0:7-Pleite mit einigen Paraden aber zumindest nicht noch höher ausfallen.
Während Sievershagen den Landesklasseaufstieg mit seinem 20. Saisonsieg endgültig perfekt machte, haben die Belitzer trotz der vierten Niederlage in Folge einen Platz in der oberen Tabellenhälfte schon vor dem letzten Spieltag sicher.

Fazit: In den ersten 40 Minuten hatten wir sogar die besseren Torchancen, ehe der spielerisch klar überlegene SSV zur Pause plötzlich doch mit 2:0 führte. Im zweiten Durchgang hielten wir zwar auch jederzeit gut dagegen, konnten den Kantersieg des frisch gebackenen Staffelsiegers aber letztlich nicht verhindern.

Torfolge:
0:1 Schwemer (40.)
0:2 Langer (41.)
0:3 Schwemer (50.)
0:4 Schwemer (57.)
0:5 Kunstmann (69.)
0:6 Kutzner (75.)
0:7 Lex (84.)

Belitz: Rachow, Bahr, Kaussow, Marcinkowski, C. Jonischkies, Loppnow, Kommoß, M. Kracht, Mario Rahmel (88. Schimmler), D. Kracht (67. Tempelmann), Dukat
Sievershagen: Niefeldt, Kords (77. Arndt), Zeller, Lex, Schwemer, Kunstmann, Langer, Kutzner (80. Westburg), Biemann (67. Oelschlägel), Kuchel, Schlensog

Schiris: Bastian Steben, Uwe Schultz, Ronny Pohl
Z: ca. 70 (20 Gäste)

aw1932

Matchwinner

  • »aw1932« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 057

Verein: SV 1932 Klein Belitz

  • Private Nachricht senden

1 438

Montag, 19. Juni 2017, 18:38

Schwaaner Eintracht – SV Klein Belitz 1:2 (1:0)

Zum vorerst letzten Derby trafen am vergangenen Sonntag die Schwaaner Eintracht und der SV Klein Belitz aufeinander. Während die Warnowstädter durch die 1:2-Niederlage ihre letzte Minimalchance auf den Klassenerhalt verspielten, sicherten sich die Gäste mit dem elften Saisonsieg aus eigener Kraft einen guten sechsten Tabellenplatz in der Endabrechnung.
Dabei legte die Eintracht zu Beginn ein hohes Tempo vor und hatte frühzeitig drei Torschüsse zu verzeichnen. Torwart Andreas Rachow verhinderte mit einer starken Parade zunächst noch den Rückstand (1.), ehe dieser in der zwölften Minute dann doch folgte. Enrico Will nutzte ein gutes Zuspiel nach einem Belitzer Ballverlust im Mittelfeld und schob souverän zu seinem fünften Saisontor ein. Im weiteren Verlauf gelang es aber, den Gegner weitgehend vom eigenen Tor fernzuhalten. Die Kontrahenten rieben sich danach vorwiegend in Mittelfeldzweikämpfen auf. Bis auf einen Schussversuch von Christian Riemann kam die Dethloff-Truppe auch zu keinen nennenswerten Torchancen (18.). Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff bekamen die 70 Zuschauer die nächste echte Strafraumszene zu sehen. Im Anschluss an die Belitzer Dreifachchance nach einem gutem Eckball von Dennis Kracht folgte aus der anschließenden Rudelbildung heraus allerdings der Platzverweis für Abwehrchef Daniel Cerncic (45.).
Die Überzahl wusste die Eintracht im zweiten Durchgang aber nicht zu ihrem Vorteil zu nutzen. Zwar hatten Eric Ohde (53.), Andre Wegner (60.) und Enrico Will (70.) Möglichkeiten für den zweiten Treffer auf dem Fuß, doch ergaben sich nun auch für die Belitzer deutlich mehr Räume. Nachdem Marco Loppnow mit einem strammen Distanzschuss vom Strafraumeck den 1:1-Ausgleich markierte (53.), scheiterten der Mittelfeldmotor sowie Christian Riemann jeweils an Torhüter Michael Fischer (60., 66.). In der Schlussphase wiesen die Gäste gegen den zunehmend nachlassenden Gegner dann die größeren Kraftreserven auf. Mit dem unbedingtem Willen gelang es auch erstmals seit fast sieben Jahren ein Spiel in Unterzahl noch zu drehen (2:1 beim Doberaner SV II). Der eingewechselte Nick Dukat avancierte letztlich nach Vorarbeit von Christian Riemann zum Siegtorschützen (86./drittes Saisontor) und bescherte seiner Mannschaft nach zuvor vier Pleiten in Folge noch einen versöhnlichen Saisonabschluss. Die Eintracht muss nach einer schwierigen Saison dagegen erstmals seit 2009 wieder den Gang in die Kreisliga antreten.

Fazit: Nach starker Schwaaner Anfangsphase und 0:1-Rückstand fanden wir etwas besser ins Spiel. Eine rote Karte brachte uns dann aber den nächsten Rückschlag ein. Mit unbedingtem Willen gelang es aber das Spiel gegen einen zunehmend nachlassenden Gegner noch in einen Sieg zu drehen und die Saison letztlich versöhnlich abzuschließen.

Torfolge:
1:0 Will (12.)
1:1 Loppnow (53.) – C. Jonischkies
1:2 Dukat (86.) – Riemann

Rot: Cerncic (45.+2/Belitz)

Belitz: Rachow, Cerncic, Marcinkowski, Block, C. Jonischkies, Bahr, M. Kracht (18. D. Kracht), Riemann, Loppnow, Mario Rahmel (90. Suchland), Kommoß (68. Dukat)
Schwaan: M. Fischer, F. Loheit, A. Nimke, Theska, Ritschel (66. Möller), M. Neumann (80. Studzinski), A. Wegner, Ohde, Risch, Brosius, Will

Schiris: Maik Hohler, Heinz-Jürgen Delzepich, Gundmar Damboldt
Z: 72 (38 Belitzer)

Thema bewerten