Diskussionen

Du bist nicht angemeldet.



Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionen. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 7. März 2006, 13:04

Hagenower SV I

:!:Hier findet ihr alles zu den Spielen vom SC AWO Hagenow 96 e.V. :!:


SC AWO Hagenow - SV Bad Kleinen 3:1

Ein Auftakt nach Maß...
...gelang den AWO-Kickern gegen den SV Bad Kleinen.Zu Beginn des Spieles herrschte allgemeine Verunsicherung bei beiden Teams.Diese konnte die junge AWO-Mannschaft jedoch schneller ablegen als der Gast aus Bad Kleinen.So erarbeitete sich das Team von Übungsleiter Jörg Rühmling kleinere Chancen, die jedoch noch zu unkonzerntriert abgeschlossen wurden.Trotz des leichten Übergewichtes kassierte man nach einem Freistoss dann doch das 0:1.Nach kurzem Schock fand der Gastgeber dann wieder ins Spiel zurück und erspielte sich auf dem tiefen Boden immer mehr Torchancen.Sebastian Sonnabend scheiterte beispielsweise, nach einem gelungenden Spielzug am Pfosten.Doch kurz darauf durften die Heimfans dann doch jubeln, als Frank Lüdemann, nach ei´nem Freistoss aus dem Gewühl heraus den Ausgleich markierte.
Bis zur Halbzeit spielten die AWO-Kicker dann die Gäste an die Wand, versäumten es jedoch die Angriffe erfolgreich abzuschließen.
Nach der Halbzet nahm der Gast das Spiel dann in die Hand jedoch ohne wirklich gefährlich vor dem AWO-Tor zu werden.Nach 81.Minuten gab es dann wieder Grund zum jubeln für die Heimmannschaft.Martin Wojatzky schloss einen gut gespielten Konter aus 16m zum 2:1 für das Heimteam ab.Doch das hohe Tempo des SV Bad Kleinen in der 2.Hälfte forderte nun scheinbar die ersten Opfer,es entstand kaum Gegenwehr und somit drängte man die Gäste in der Schlussphase in die eigene Hälfte und konnte durch den eingewechselten Robert Wallbaum dann in der 87. Minute die Entscheidung herbei führen.Insgesamt war es ein verdienter Heimsieg und 3 wichtige Punkte für den SC AWO Hagenow.Dank gilt auch den vielen freiwilligen Helfern, die am Vortag den Platz von Schnee befreiten und somit diesen Erfolg erst möglich machten.

AWO:Höhne-Banthin(75.Pippirs),Verra,Tügel - Friedrich,Heckel,Dyrba(C),Wojatzky - Lüdemann(80.Wallbaum),Sonnabend(65.Schwarz),Reack

Tore:0:1 ----
1:1 Lüdemann
2:1 Wojatzky
3:1 Wallbaum
Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten

Ein Mensch ist immer das Opfer seiner Wahrheiten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »B-King« (7. März 2006, 13:29)


2

Mittwoch, 8. März 2006, 02:01

ja ... ok...
so grob kann man das stehen lassen!
unverdient sicher nicht!
aber das die luft nach dem 1:2 raus war ist ja wohl klar, ihr hattet ja in Hälfte 2 nix mehr und ward nach starker 1. klinisch tot..so kaputt saht ihr aus. der erste gute Angriff und dann auch noch abgefälscht...
was willst du da denn noch machen??? dann habt ihr natürlich die zweite,dritte luft keine Frage...das ist bei aller liebe keine kunst



schade fand ich an dem spiel nur den schiri- wirklich unter aller sau.
nach dem mir so einiges spanisch vor kam und ich eh nur zuschaute, begann ich mal das freistoßverhältnis ab der 20.min zu zählen
21:6 für hagenow...schon kurios, musst du wohl auch zugeben.


gut... aber dafür könnt ihr ja nix...viel glück weiterhin

Referee78

C-Jugend

Beiträge: 20

Wohnort: Kreien/ jetzt Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. März 2006, 15:00

Was kam dir denn so Spanisch vor? Nenn doch mal ein paar Fakten! Sich nur anhand des Freistoß - Verhältnisses ab der 20. Min über die Leistung des SR zu beschweren, ist ein wenig zu einfach.

4

Mittwoch, 8. März 2006, 18:14

alles aufzuzählen macht ja keinen sinn... das spiel entschieden hat er auch nicht, aber durch seine fragwürdigen entscheidungen (z.B. gelb-rot auf der Bank) wurden wir doch oft gestoppt bevor es los ging
dieser schiri ist mir schon öfter aufgefallen


die Spieler beider Mannschaften haben sich echt nichts genommen(an härte, aggressivität und respekt zum schiri)
dann erwarte ich, das mit gleichem maß gemessen wird-das ist wohl mein gutes recht!
ich finde es auch unerhört, wie arrogant und provozierend dieser schiri über den platz stolziert ist und so einen misst zusammenpfiff.
Er hat oft einige unser bekannten Führungsspieler gereizt und nach endsprechendem "feedback" verwarnt, mit süffisantem Lächeln.

ich bin ansonsten mit den schirileistungen in der saison eigentlich ganz zufrieden, ich denke wir als mannschaft machen deutlich mehr fehler..

aber eins ist sehr auffällig:

Ich spiele seit ca 10Jahren auf landesebene, früher waren die schiris deutlich besser!
1.vielmehr routine und lockerheit, da wurde nicht gleich jeder verwarnt nur weil mal was gesagt wurde(keine beleidigungen)
heute sind die doch so empfindlich, du darfst ja kaum deine Emotionen rauslassen-schlimmer als in der Buli
2.der falsche Maßstab
wir spielen LL und es sollte auch entsprechend gepfiffen werden
meine vermutung: die meisten schiris sind einfach keine Persönlichkeiten und haben vor allem keine klare einheitliche Linie

der schiri vom we ist wirklich unterirdisch... ein Armutszeugnis...deswegen pfeifft er ja auch so!

sehr gerne würde ich ihm das auch ins gesicht sagen, nur da wir ihn bestimmt nochmal haben... und ich ihn so einschätze das er damit nicht umgehen kann werde ich das nie tun

ich muss schließlich auch von jeden anhören wie scheiße ich spiele und mache auch weiter

sport frei... :!:

möchte nochmals betonen das der schir das spiel nicht entschieden hat, für nen abgefälschten schuß kann er ja nun wirklich nix

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derknipser« (8. März 2006, 18:15)


dastalent71

Moderator

Beiträge: 12 200

Verein: TSG Neubukow

Wohnort: BRB

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. März 2006, 18:19

früher waren die schiris deutlich besser!
1.vielmehr routine und lockerheit, da wurde nicht gleich jeder verwarnt nur weil mal was gesagt wurde(keine beleidigungen)
heute sind die doch so empfindlich, du darfst ja kaum deine Emotionen rauslassen-schlimmer als in der Buli

meine vermutung: die meisten schiris sind einfach keine Persönlichkeiten und haben vor allem keine klare einheitliche Linie


wie sollen das auch persönlichkeiten sein, diese anfang 20 hochgezüchteten schieris, die nie selber gegen das runde leder getreten haben, die emotionen dieses spiels nicht verstehen und von den obergurus des verbandes gehätschelt werden :naja:
Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

6

Donnerstag, 9. März 2006, 10:23

Zitat

Original von dastalent71

wie sollen das auch persönlichkeiten sein, diese anfang 20 hochgezüchteten schieris, die nie selber gegen das runde leder getreten haben, die emotionen dieses spiels nicht verstehen und von den obergurus des verbandes gehätschelt werden :naja:


Tja die Schieris heute müssen sich halt auch entscheiden, ob sie pfeifen wollen oder selbst spielen. Beides geht halt nicht, wenn man hoch hinaus will.
Es wird ihnen sicherlich auch eingetrichtet, dass sie so wenig wie möglich an sich heran kommen lassen sollen.
Doch sein wir mal ehrlich, die besten Schieris sind doch die, mit denen man auch mal sprechen kann ..

dastalent71

Moderator

Beiträge: 12 200

Verein: TSG Neubukow

Wohnort: BRB

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 9. März 2006, 10:45

das ist ja das problem, um hochzukommen muss du deine töppen frühzeitig an den nagel hängen,wenn du dann jemals welche getragen hast.....sehr schwierige situation. aber wieso soll ich denn zw. 30-40 nicht mehr höher pfeiffen können, wenn mans draufhat :naja:

sprechen ist immer gut, aber.

1. ist das kein debatierclub und 2. der ton macht die musik

und das vergessen die spieler sehr oft!! :ja:
Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

8

Donnerstag, 9. März 2006, 10:53

Zitat

Original von dastalent71

sprechen ist immer gut, aber.

1. ist das kein debatierclub und 2. der ton macht die musik

und das vergessen die spieler sehr oft!! :ja:


Tja ich bin halt auch mehr der Redende :oops:
Und deshalb frage ich den Schiri auch des Öfteren mal, warum, weshalb, wieso. Und wenn man nett fragt, geht das eigentlich auch immer. Dann freuen die sich doch auch ..

dastalent71

Moderator

Beiträge: 12 200

Verein: TSG Neubukow

Wohnort: BRB

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 9. März 2006, 10:56

nett ist das zauberwort. und bei dir kann ich mir schon vorstellen wies geht....."als, zu, etc..." :rofl: :rofl:
Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

10

Donnerstag, 9. März 2006, 11:02

Zitat

Original von dastalent71
nett ist das zauberwort. und bei dir kann ich mir schon vorstellen wies geht....."als, zu, etc..." :rofl: :rofl:


yes (siehe Groß Stieten bla bla bla) :rofl:
Aber wenn das passiert, Schüttel ich einfach nur den Kopf :nein: =)

Thema bewerten